Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Schauspieler lesen Fontane in der Kirche
Lokales Ostprignitz-Ruppin Schauspieler lesen Fontane in der Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 15.03.2018
Auch Nina Kunzendorf ist in Neuruppin zu erleben. Quelle: Peter Hartwig
Neuruppin

Literatur- und Fernsehfreunde dürfen sich freuen: Bei der fünften Auflage des Lyrik-Projektes der Fontane-Festspiele werden diesmal die Schauspielerinnen Suzanne von Borsody und Nina Kunzendorf sowie der Fernsehmoderator Max Moor in der Neuruppiner Pfarrkirche zu erleben sein, und zwar am Pfingstsonnabend, 19. Mai. Die prominente Besetzung des Projekts, bei dem diesmal auch in die Welt der nordischen Balladen von Theodor Fontane eingetaucht wird, hat sich bereits herumgesprochen. „Die guten Plätze werden schon knapp“, sagte am Montag Uta Bartsch, die Leiterin des Fontane-Festspielbüros.

Bartsch: „Es müssen unterschiedliche Stimmen sein“

Bartsch ist eine der Organisatoren. Sie kümmert sich stets ab November, Dezember, um die Besetzung des Lyrik-Projekts. Das erscheint zwar recht spät für Absprachen für einen Auftritt im Frühjahr, doch sie müsse abwarten, bis die Drehtermine und Auftrittsorte der Schauspieler feststehen. Gleichwohl hat Bartsch schon immer einen Überblick, wen sie anfragen wird. „Es müssen unterschiedliche Stimmen sein.“ Von Vorteil sei zudem, wenn die Angesprochenen Erfahrungen als Sprecher haben, beispielsweise von Hörbuch-Produktionen.

Von Lola rennt bis Frida Kahlo

Von Borsody ist da Profi. Sie gilt nicht nur als die große Charakterdarstellerin der deutschen Filmwelt, die schon seit mehr als 40 Jahren in über 80 Filmen zu sehen war, darunter auch in dem Actionthriller „Lola rennt“, dem Drama„Männertreu“ sowie in mehreren „Tatorten“. Vielmehr ist die Stimme von von Borsody ebenfalls bei einer Reihe Hörbüchern zu entdecken, vielfach bei Krimistücken von Fred Vargas, aber auch bei Werken zur mexikanischen Malerin Frida Kahlo oder der österreichischen Schriftstellerin Ingeborg Bachmann.

Mehrfach ausgezeichnet

Auch Nina Kunzendorf ist eine gestandene Schauspielerin, die einem größeren Publikum als Frankfurter Tatort-Kommissarin Conny Mey oder durch den Film „In aller Stille“ bekannt sein dürfte, bei dem es um die alltägliche Gewalt an Kindern ging. Kunzendorf spielt viel Theater, erst in ihrem Geburtsort Mannheim, später in Hamburg und vielfach in München. Die mehrfach ausgezeichnete Schauspielerin, die zuletzt den Deutschen Film- sowie den Bayerischen Fernsehpreis erhielt, hat ebenfalls bei mehreren Hörbüchern mitgemacht.

Bauer sucht Kultur

Der Schweizer Max Moor ist indes vor allem als Fernsehmoderator bekannt, da er seit November 2007 die ARD-Kultursendung „Titel, Thesen, Temperamente“ präsentiert. Darüber hinaus ist er für den RBB mit der Sendung „Bauer sucht Kultur“ unterwegs und hat mit seinen Büchern „Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht“ und „Lieber einmal mehr als mehrmals weniger“ den Literaturmarkt bereichert.

Nur einmal zu erleben

Uta Bartsch freut sich auf den Lyrikabend in Neuruppin. „Das sind tolle Namen, auf die man gespannt sein darf.“ Ausgesucht hat die Fontane-Text Gösta Knothe. Der Regisseur und Autor ist seit 1994 Schauspieldirektor der Uckermärkischen Bühnen in Schwedt. „Die Produktionen in Neuruppin sind immer etwas Besonderes“, so Bartsch – auch weil sie nur einmal zu erleben sind.

Fontane-Video-Schnipsel-Show von Kuttner

Um auch Jüngere neugierig auf Fontane zu machen, haben die Organisatoren für den Abend des Pfingstsamstags den Berliner Theaterregisseur Jürgen Kuttner in die Pfarrkirche eingeladen. Kuttner wird eine Fontane-Video-Schnipsel-Show bieten – „frisch, fröhlich und etwas schrill“, so Bartsch. Sie hat sich Kuttner zuvor bei einem anderen Video-Schnipsel-Programm im Deutschen Theater in Berlin angeschaut und habe lange nicht mehr so gelacht.

Die Tickets für das Lyrik-Projekt, das um 17 Uhr beginnt, kosten zwischen 18 und 32 Euro, die für die Video-Schnipsel-Show, Beginn ist um 20 Uhr, zwischen 17 und 22 Euro. Karten gibt es auch bei der MAZ.

Von Andreas Vogel

Ostprignitz-Ruppin Nach Genitalien, Ohren und Oberkörper nun der Arm - Kyritzerin beißt ihren Freund schon wieder

Die Vorfälle wollen nicht enden, bei denen die Polizei zu einem Kyritzer Pärchen gerufen wird, das sich regelmäßig mehr als nur in den Haaren liegt. Die junge Frau biss auch jetzt wieder ihren Freund. Nach den Genitalien, Ohren und dem Oberkörper erwischte sie diesmal den Oberarm.

14.03.2018

Für viele Autofahrer war es wohl eine Überraschung: Am Montagmittag wurde eine weitere Kreuzung an der Neuruppiner Schinkelstraße gesperrt – etliche Fahrzeuge fuhren trotzdem durch. Ärgerlich: Die Bauarbeiten dort werden länger dauern als erwartet.

15.03.2018

Wie lässt sich Lebensraum selten gewordener Arten erhalten? Darüber sprechen Vertreter des Naturschutzfonds Brandenburg mit Landwirten, Waldbesitzern und Interessierten. Bei der nächsten Gesprächsrunde geht es um das Postluch Ganz bei Kyritz und den Bärenbusch bei Wusterhausen.

15.03.2018