Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Schinkelstraße: Umbau beginnt im April
Lokales Ostprignitz-Ruppin Schinkelstraße: Umbau beginnt im April
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 09.11.2013
Anzeige
Neuruppin

Einen richtigen Busbahnhof wie bisher wird es dort nicht mehr geben. Trotzdem werden bald wieder Busse an der Neuruppiner Schinkelstraße halten. Der Plan, alle Haltestellen von dieser Seite des Neuruppiner Kirchplatzes in die Karl-Marx-Straße zu verlegen, geht nicht auf, bestätigte Baudezernent Arne Krohn jetzt im Sanierungsbeirat. In der Karl-Marx-Straße ist es zu eng.

Voraussichtlich im April wird die Fontanestadt mit dem Umbau der Schinkelstraße beginnen. Zuerst soll der Abschnitt zwischen Karl-Marx- und Friedrich-Engels-Straße neu gestaltet werden. Dieser Bereich ist ohnehin Sackgasse, so lange die Friedrich-Engels-Straße gesperrt ist.

Der Busbahnhof an der Schinkelstraße wurde bereits in diesem Sommer geschlossen. Er soll in dieser Form auch nach dem Umbau der Straße nicht wieder entstehen, lediglich einige Haltestellen werden neu angelegt. Was aus der Fläche des früheren Busbahnhofs werden soll, ist noch immer offen. Die Stadtverwaltung habe diesen Bereich bisher aus der Planung ausgeklammert, so Krohn.

Nach der Umgestaltung der Fahrbahn wird es in diesem Abschnitt der Schinkelstraße weniger Stellplätze für Autos geben. Dafür sind jedoch weitere Parkplätze geplant, wenn der Straßenbau in den nächsten Jahren weitergeht. So soll entlang der Schinkelstraße am Giebel des Amtsgerichtes ein Parkplatz entstehen, wie es ihn bereits auf der anderen Seite des Gerichtsgebäudes an der Virchowstraße gibt.

Vorgesehen ist, die Schinkelstraße auf der gesamten Länge bis zur B167 umzugestalten. Wie lange das dauert und woher das Geld kommen wird, war bislang jedoch noch unklar, genauso wie die Frage, ob es möglich sein wird, den Verlauf des Klappgrabens dort sichtbar zu machen. Der Graben war im Mittelalter für die Stadt enorm wichtig. Seit Jahrzehnten fließt er nur noch unterirdisch. Die Idee, ihn zumindest teilweise wieder offenzulegen, hat die Stadt fallengelassen.

Eine Grundlage für den Umbau der Schinkelstraße stammt von Stadtplaner Horst Wagenfeld und seinen Kollegen. Ihr Büro hatte vor zehn Jahren einen Wettbewerb für die Gestaltung des Neuruppiner Kirchplatzes gewonnen.

Ein Problem sind zum Beispiel die vielen großen und alten Bäume, die auch das Bild des Kirchplatzes prägen. Sie brauchen aus Sicht der Stadtverwaltung deutlich mehr Pflege als bisher bis hin zur regelmäßigen Bewässerung. Und das kostet.

Von Reyk Grunow

Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 8. November - Freiwillig zur Polizei

+++ Neuruppin: Haftantritt nachgeholt +++ Rheinsberg: Mit Haftbefehl gesucht - und gefunden +++ Wittstock/Dosse: Drogen statt Diebesgut +++ Kyritz: Telefonnrechnung mit böser Überraschung +++

08.11.2013
Ostprignitz-Ruppin Horst Fenske aus Pritzwalk bereitet ihn traditionell zu - Knieperkohl-Saison wird eröffnet

Im Pritzwalker Hainholz wird am Sonntag die Knieperkohlsaison eröffnet. Mit dabei ist Horst Fenske aus Pritzwalk, der das Prignitzer Nationalgericht traditionell herstellt.

09.11.2013
Ostprignitz-Ruppin Weniger Besucher wegen Flutkatastrophe - Die Touristen-Busse bleiben weg

An der Schweden-Gedenk- und Assichtsplattform beginnt die Winterpause. Zeit für eine Bilanz: Die Besucherzahlen sind in diesem Sommer deutlich zurückgegangen. Grund ist die Flutkatastrophe im Juni.

08.11.2013
Anzeige