Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Schnell gearbeitet in der Kyritzer Waldkolonie

Straßenbau Schnell gearbeitet in der Kyritzer Waldkolonie

Anwohner der Kyritzer Eigenheimsiedlung Waldkolonie loben die dort seit einigen Wochen schon fleißigen Straßenbauarbeiter. Machen sie in dem bisherigen Tempo weiter, könnten sogar schon im Oktober aus dem maroden Kuckucksweg und dem Finkenweg wieder vernünftige Straßen geworden sein. Laut Plan wäre bis Ende November Zeit..

Voriger Artikel
Kyritz: Diesmal hat es nicht gebrannt
Nächster Artikel
Betrunkene pöbelt, prügelt und spuckt

Im Finkenweg liegt bereits das neue Straßenpflaster.

Quelle: Privat

Kyritz. Mit dem Straßenbau in der Kyritzer Waldkolonie geht es nicht nur planmäßig voran, die Arbeiter sind sogar schneller als gedacht. „Es gibt einen Vorsprung. Weil aber noch einige Urlaubszeiten das Ganze relativieren könnten oder vielleicht andere unvorhersehbare Dinge, warten wir mal ab“, sagt die Kyritzer Bauamtsleiterin Angela Schulz. Sie geht deshalb schlicht davon aus, „dass alles planmäßig fertig wird“. Gemeint ist damit Ende November.

Vermutlich aber werden nun schon bis zum Oktober aus dem Finkenweg und dem Kuckucksweg vernünftige Straßen – anliegerfinanziert für insgesamt rund 550 000 Euro. An den bisherigen, jahrelang von den Anwohnern beklagten Zustand erinnert jetzt schon an vielen Stellen nichts mehr. Zwar wird unter Sperrung gebaut, Anwohner kommen nur eingeschränkt auf ihre Grundstücke. Aber sie dürfen zum Parken die Nebenstraßen nutzen und stimmen sich ansonsten mit den Bauleuten ab.

Von ihnen sind die MAZ-Leser Angelika und Hartmut Müller begeistert: „Es war faszinierend zu beobachten, wie im Finkenweg/Ecke Stargasse die letzte Schicht mit Betonsteinen aufgetragen wurde. Der Baggerfahrer hat am Arm des Baggers ein spezielles Greifgerät, das wie eine Zange arbeiten kann.“ So konnten sie zuschauen, wie es binnen eines Nachmittags geschafft wurde, eine ansehnliche Fläche zu verlegen. „Die Männer sind so pünktlich. Man kann morgens die Uhr nach ihnen stellen. Außerdem sind sie ausgesprochen fleißig und leisten wirklich eine lobenswerte Arbeit und das bei Temperaturen um die 30 Grad Celsius von morgens um 7 Uhr bis nachmittags  16 Uhr. Nichts mit Hitzefrei.“

Müllers sagen zudem: „Weiter so, Männer!“ Und nicht nur sie dürften sich schon jetzt auf das Straßenfest zur Einweihung freuen. Auch die Arbeiter sollten dann dabei sein.

Von Matthias Anke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg