Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Schnelle schwere Flitzer sorgen für Unmut
Lokales Ostprignitz-Ruppin Schnelle schwere Flitzer sorgen für Unmut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 24.04.2017
Lastkraftwagen halten sich nicht immer ans Tempo 30. Quelle: foto: Ruch
Anzeige
Liebenthal

In der jüngsten Einwohnerfragestunde im Ortsbeirat in Liebenthal kam die Sicherheit in Straßenverkehr zur Sprache. Auch wenn Tempo 30 für Lastkraftwagen und alle Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen gilt, hielten sich viele Verkehrsteilnehmer nicht an dieses Gebot, hieß es.

Messtafel für Tempokontrolle gefordert

Ein Einwohner regte an, eine Messtafel für die Geschwindigkeit an der Durchgangsstraße zu installieren. Christiane Hamelow von der Gemeinde Heiligengrabe griff die Problematik auf und verständigte sich mit dem neuen Ortsvorsteher Nico Gireth über mögliche Geschwindigkeitskontrollen in Liebenthal. Darüber hinaus wird die Dorfstraße im Begegnungsverkehr mitunter zum Nadelöhr. Weil die Straße eng ist, überqueren Fahrzeuge teilweise die Bordsteine und Bankette. Dies hat bereits Spuren hinterlassen.

Beraten wurde ebenfalls über die Kulturpauschale; von der sollen auch in diesem Jahr mehrere Veranstaltungen in Liebenthal profitieren. Vorschläge dafür liegen dem Ortsbeirat vor, wie die Einwohner am Dienstag erfuhren. Dabei stehen das Dorffest, die Seniorenweihnachtsfeier, das Kinderkirchenfest sowie der Reitverein zur Debatte.

Doch bei 1500 Euro Kulturpauschale „wollen wir genau abwägen, wie die Mittel sinnvoll und gerecht verteilt werden“, sagte Katrin Quooß vom Ortsbeirat. Eine endgültige Entscheidung steht deshalb bislang noch aus.

Von Christamaria Ruch

Die Ortsdurchfahrt von Binenwalde ist für mehrere Wochen gesperrt, weil die Stadtwerke dort auf knapp hundert Metern einen Regenwasserkanal verlegen. Der soll das Wasser von der Straße in einen Ölabscheider leiten, damit es nicht weiter ungereinigt in den Kalksee fließt.

23.04.2017

Exakt 44,4 Meter misst eine Anhöhe bei Nackel, die einen fragwürdigen Namen trägt: Weinberg. Denn es ist eben weder ein richtiger Berg, noch lässt sich irgendwo Wein ausfindig machen. Dennoch hat diese Bezeichnung ihren guten Grund. Eine Spurensuche.

23.04.2017

Die Menschen im Dranser Land bewegen viele Themen in der Region und in Deutschland. Einige davon konnten sie am Mittwochabend mit Vertretern aus Kommunal-, Landes- und Bundespolitik diskutieren. Beim Stammtisch im Dranser Bürgerhaus ging es neben dem Bau der B 189n auch über zu hohe Stromkosten und den Nahverkehr in der Region.

23.04.2017
Anzeige