Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Schnellere Hilfe für Scheidungskinder

Neuruppin Schnellere Hilfe für Scheidungskinder

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin hat den Vertrag mit der Initiative Jugendarbeit Neuruppin (IJN) über die Familien- und Erziehungsberatung um weitere fünf Jahre verlängert. Zudem werden ab Januar mehr Stunden bezahlt, um das Beste für Kinder herauszufinden, deren Eltern sich trennen. Bisher gibt es oft lange Wartezeiten für eine Beratung.

Voriger Artikel
In der Kyritz-Ruppiner Heide leben 7 Wölfe
Nächster Artikel
Ehepaar stirbt bei Unfall mit Lkw-Beteiligung

Wenn Familien auseinander gehen, leidet darunter das Kind ganz besonders.

Quelle: DPA

Neuruppin. Ab Januar kann die Familien- und Erziehungsberatungsstelle Kindern schneller helfen, deren Eltern sich gerade trennen oder bereits getrennt haben. „Wir bekommen ab dem neuen Jahr vom Landkreis 140 Wochenstunden für derartige Beratungen bezahlt. Bisher sind es 80“, sagte am Freitag Andreas Haake, Chef der Initiative Jugendarbeit Neuruppin (IJN). Diese betreibt die Familien- und Erziehungsberatungsstelle, die Teil des sozialen Beratungsangebotes im sogenannten IBZ ist und in Neuruppin ihren Sitz an der Heinrich-Rau-Straße hat.

Derzeit herrscht oft ein „beraterlicher Notstand“

Die lediglich 80 Wochenstunden führen derzeit zu langen Wartezeiten. Haake sprach sogar von einem „beraterlichen Notstand“. Denn wenn sich Familien trennen, gebe es oft Streit über die Fürsorgepflicht der Kinder. Da sei schnelle Hilfe sowie ein fundiertes Gutachten für das Familiengericht gefragt, um herauszufinden, was in dieser schwierigen Lage das Beste für die Kinder ist. 125 derartige Verfahren hat die IJN-Familien- und Erziehungsberatungsstelle im vergangenen Jahr im gesamten Landkreis begleitet. „Das ist sehr arbeitsaufwändig“, betonte Haake. Hinzu kamen 620 Fälle von Erziehungsberatung. Da der Kreis den Vertrag mit der IJN nicht nur um weitere fünf Jahre verlängert, sondern zugleich die Beratungsstunden aufgestockt hat, werden die Fachleute ab Januar auch zwei Tage je Woche in Kyritz und Wittstock sein können und nicht mehr nur an einem Tag. Dabei soll eine ambulante Beratung künftig ebenfalls in den Familienzentren in Neuruppin, Kyritz und Wittstock angeboten werden.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg