Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Schnelles Telekom-Netz im Stadtgebiet
Lokales Ostprignitz-Ruppin Schnelles Telekom-Netz im Stadtgebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 06.02.2018
Viele Verteilerkästen in Kyritz erhielten in den vergangenen Monaten Anschluss ans Glasfasernetz. Quelle: Thomas Ollendorf
Kyritz

Die Bewohner weiter Teile der Stadt Kyritz können demnächst auf schnellere Datenanschlüsse über Telefonkabel zugreifen. „In Kyritz modernisieren wir zurzeit für fast 4000 Haushalte die Telekommunikationsinfrastruktur“, erklärt Telekom-Pressesprecher Georg von Wagner auf Anfrage.

Um das Ende des alten Jahres herum war die Stadt mit vielen kleinen Kabelbaustellen übersät. Mal wurde nur an Schaltkästen gearbeitet, mal verlegten Spezialisten im Auftrag des Kommunikationsunternehmens offenbar auch neue Kabel. „Wir werden voraussichtlich Mitte März die Arbeiten abschließen“, kündigt Georg von Wagner an. „An den betroffenen Anschlüssen werden dann Internetbandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Download und 40 Megabit pro Sekunde im Upload möglich sein.“

Auf Wunsch bis zu 100 Megabit pro Sekunde

Die Arbeiten an der DSL-Technik dienten vor allem dem Anschluss der Verteilerkästen auf den Straßen an das schnelle Glasfaserkabel. Damit steht dort mehr Bandbreite bereit, die sich an die umliegenden Hausanschlüsse verteilen lässt. Für diese „letzte Meile“ kommt weiterhin das klassische Telefonkabel mit Kupferdrähten zum Einsatz. Allerdings bringt die Telekom mit dem sogenannten Vectoring zumindest für die hohen Anschlussgeschwindigkeiten eine veränderte Übertragungstechnik zum Einsatz. Um sie nutzen zu können, brauchen die Kunden spezielle VDSL-Modems.

In seiner aktuellen Kampagne treibt das Unternehmen den Ausbau des Glasfasernetzes in 329 Kommunen bundesweit voran. Kyritz ist derzeit allerdings die einzige beteiligte Stadt im Landkreis. Zudem wird offenbar nicht das gesamte Stadtgebiet vom Netzausbau profitieren. Angaben der Telekom zufolge stehen die schnellen Internetanschlüsse demnächst vor allem in der Innenstadt bis hin zum Bahnhof und in Kyritz West zur Verfügung. Bislang beträgt das per Leitung erreichbare Maximum dort 16 Megabit pro Sekunde. Auch Blechern Hahn und Rüdow (dort nur bis 50 Megabit pro Sekunde) werden mit VDSL versorgt.

Noch keine komplette Abdeckung

Außen vor bleibt noch das Gewerbegebiet am Leddiner Weg. Allerdings hat auch der Landkreis angekündigt, noch in diesem Jahr mindestens 18 Millionen Euro in den kreisweiten Breitbandausbau investieren zu wollen.

Der Bereich östlich der B 5 wurde schon früher erschlossen. Trotzdem gibt es dort noch „weiße Flecken“ mit sehr knappen Bandbreiten – wie Teile des Wohngebiets „Alt und Jung“ und speziell den Eichenweg.

Wer das schnellere Netz nutzen möchte, wird etwas mehr zahlen müssen. 50 Megabit pro Sekunde kosten bei der Telekom 5 Euro, 100 Megabit 10 Euro mehr im Monat als die bisherigen 16er Anschlüsse. Bei anderen Anbietern wird es ähnlich aussehen, da auch sie in Kyritz das Telekom-Netz nutzen. Einzige Ausnahme ist RFT mit seinem Fernsehkabel, das in der Stadt ebenfalls weitgehend flächendeckend hohe Bandbreiten bietet.

Noch lassen sich die schnelleren Telekom-Anschlüsse in Kyritz nicht buchen. „Kunden, die von den neuen Geschwindigkeiten profitieren wollen, können sich unter www.telekom.de/schneller registrieren und erhalten umgehend Nachricht, wenn die neuen Geschwindigkeiten zur Verfügung stehen“, teilt der Telekom-Pressesprecher mit. Auch der Laden der Firma „Percom Vertrieb“ am Hagebaumarkt in der Pritz­walker Straße nimmt Anfragen an.

Von Alexander Beckmann

Bürgermeisterin Nora Görke hat am Dienstag mit Kyritzer Senioren zwei Bänke in der Wittstocker Straße eingeweiht, die extra für sie aufgestellt wurden. es sind Seniorenbänke, von denen man sich bequem erheben kann. Sie stehen an den Bushaltestellen.

09.02.2018

Die Feuerwehr-Einheiten in Rossow und Dossow tauschten Einsatz-Fahrzeuge und sind nun besser auf die jeweiligen Anforderungen vor Ort eingestellt. Die Einheit in Rossow wird häufig zu Einsätzen auf der nahen Autobahn gerufen.

09.02.2018

Erst drohen, dann zahlen – ein 50-jähriger Mann hat am Sonntag den Wirt einer Neuruppiner Pension (Ostprignitz-Ruppin) mit angeschlossener Gaststube bedroht. Als die Polizei den Mann belehren wollte, kam heraus, dass gegen ihn zwei Haftbefehle vorlagen. Der Gesuchte hatte jedoch die Möglichkeit, den Gang ins Gefängnis zu verhindern, wenn er 1290 Euro hinblättert.

06.02.2018