Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Schüler führten Musical auf
Lokales Ostprignitz-Ruppin Schüler führten Musical auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 24.02.2017
Zurück in der Wende-Zeit: Bei dem Musical kam eine ganze Reihe liebevoll gestalteter Requisiten zum Einsatz. Quelle: Björn Wagener
Wittstock

Viele bleibende Erinnerungen, ein Schuss Rebellion, dazu eine Prise erste Liebe – heraus kommt zunächst einmal ein Leben in Bildern. Kredenzt mit viel Musik und Tanz, wird aus einer bloßen Rückschau ein amüsantes Musical. Titel: „Back to the Roots“ (Zurück zu den Wurzeln). Die Besucher in der voll besetzten Aula des Städtischen Gymnasiums in Wittstock konnten es am Donnerstagabend erleben und sich an die eigene Jugend erinnern. Etwa 70 Minuten lang brannten die 20 Schüler des Seminarkurses „Musical“ am Gymnasium ein Feuerwerk an Kreativität und Musikalität ab.

Oma Hannelore erinnert sich

Antonia blätterte mit ihrer Oma Hannelore in einem Fotoalbum, denen szenische Rückblenden folgten. In den Momenten dazwischen erklang Alan Silvestri’s Filmmusik aus „Zurück in die Zukunft“. Immer wieder wurden auch passende Geräusche eingespielt. In einer weiteren Erzählebene ging es um die Entstehungsphase des Musicals. Hierbei sei so manches Hindernis überwunden worden, so die Schüler, die sich gleichzeitig bei ihren Lehrerinnen Sigrun Stahmleder und Ellen Thonack für deren Hilfe bedankten.

Musikalisch durch die Jahrzehnte

Zwei Jahre lang hatten die Schüler des Kurses an der Eigenproduktion getüftelt, gefeilt und gebastelt, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn es kamen sehr viele sehenswerte Requisiten zum Einsatz – darunter ein überdimensionierter alter Fotoapparat, ein Lagerfeuer, ein Rettungswagen oder mehrere Protestschilder, die an die Zeit des Mauerfalls erinnern sollten. Dazu hüllten sich die Schüler in immer neue Kostüme – vom Dirty-Dancing-Gefühl der 1950er/60-er Jahre über die Disco-Zeiten aus den Siebzigern und die Wendezeit bis in die Gegenwart. Musikalisch führte der Bogen von „Sugar, Honey, Honey“ über „Country Roads“, „YMCA“ und „Wind of Change“ bis zu den Spice Girls, dem Sommerhit „Macarena“ oder „Can’t fight the Moonlight“. Aber es wurden auch nachdenkliche Töne angeschlagen, etwa mit dem Lied „Keiner ist wie du“.

Besucher schwangen Leuchtstäbchen

Für die Gäste lagen kleine Info-Blättchen bereit, in denen sie mehr über das Musical – von der Idee bis zur Aufführung – erfahren könnten. Aber das Publikum sollte an dem Abend nicht nur zuschauen. Unter den Sitzen fanden sich Leuchtstäbchen, die die Besucher zum Takt der Musik schwingen konnten. So ergab sich ein kleines Lichtermeer in der Aula. Als die Zeitreise zu Ende ging, waren die Besucher begeistert und applaudierten den Schülern stehend.

Der Seminarkurs „Musical“ kombiniert die Fächer Kunst und Musik und soll die Abiturienten durch seinen fachübergreifenden Charakter auf ein mögliches Studium vorbereiten.

Von Björn Wagener

Nach dem großen Erfolg der ersten Modellbahn- und Modellautobörse in Neustadt mit Dutzenden Anbietern und hunderten Besuchern bereiten die Organisatoren jetzt die nächste Veranstaltung am 19. März vor. Auch eine Fortsetzung darüber hinaus ist in Sicht.

24.02.2017

Im Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde Wusterhausen gab es einen Streit über die Förderung des Sports. Der Ausschuss lehnte die dazu von Bürgermeister Roman Blank eingebrachte Beschlussvorlage ab. Kritisiert wurde der Verteilermodus und die nach Ansicht von Ausschussmitgliedern zu geringe Förderhöhe.

24.02.2017

Fast ihr gesamtes bisheriges Arbeitsleben stillte die 60-jährige Renate Scholz aus Kyritz das Fernweh ihrer Mitmenschen. Zu DDR-Zeiten arbeitete sie im FDGB-Feriendienst und vergab Urlaubsplätze an die Werktätigen des Altkreises Kyritz. Nach der Wende eröffnete sie ihr eigenes Reisebüro.

24.02.2017