Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Schulreporter sind wieder gefragt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Schulreporter sind wieder gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 17.01.2018
Schulreporter der Kyritzer Carl-Diercke-Schule beim Projekt „Schulreporter 2.0“ im vergangenen Jahr. Sie vergleichen die gedruckte Zeitung mit der Online-Ausgabe. Quelle: André Reichel
Anzeige
Neuruppin

Auf gehts in die nächste Runde! Das MAZ-Medienprojekt „Schulreporter“ startet wieder. Schüler der 7. bis 10. Klassen können mit der Märkischen Allgemeinen das Zeitungmachen entdecken oder sogar selbst zur Feder greifen und Artikel schreiben.

Schon im vergangenen Jahr hat die MAZ in der Prignitz und Ostprignitz-Ruppin Schüler der 7. bis 10. Klassen mit auf diese spannende Entdeckungsreise genommen. 18 Klassen waren dabei; knapp 500 Schüler aus beiden Landkreisen nahmen am Projekt Schulreporter teil.

Nun geht es wieder los: In Zusammenarbeit mit dem medienpädagogischen Institut Promedia Maassen und Projektpartnern aus der Region lädt die Märkische Allgemeine zum Lese- und Medienförderungsprojekt ein. Die teilnehmenden Klassen erhalten die MAZ vier Wochen lang – vom 16. April bis 16. Mai. Zudem können die Projektpartner besucht werden.

MAZ Schulreporter 2017: Kyritzer Kinder besuchen die Lokalredaktion und lassen sich von Redakteur Matthias Anke erklären, wie die Zeitung funktioniert.. Quelle: privat

Zusätzlich zur gedruckten MAZ wird die Arbeit mit E-Paper und der App MAZ Mobil ermöglicht. Die MAZ-Redakteure werden die teilnehmenden Klassen in ihren Schulen besuchen. Die Journalisten erläutern den Schülern, woher sie ihre Nachrichten bekommen und wie sie recherchiert und geprüft werden.

Ziel ist es, die mediale Kompetenz von Jugendlichen zu fördern – schließlich steht die Medienbildung sogar auf dem Rahmenlehrplan der Sekundarstufe I. Um Lehrern den bestmöglichen Einstieg ins Projekt zu ermöglichen, findet am 27. Februar in Neuruppin ein Vorbereitungsseminar statt, das als Lehrerfortbildung offiziell anerkannt ist.

Bildungsministerin hat die Schirmherrschaft übernommen.

Das Projekt Schulreporter findet in diesem Jahr vom 16. April bis 16. Mai statt. Bisher haben sich 11 Klassen angemeldet, es ist also noch Platz im Projekt für siebte bis zehnte Klassen.

Während des Projektes bekommt jeder Schüler der teilnehmenden Klasse täglich die MAZ ins Klassenzimmer, außerdem bekommt die Schule Zugang zum E-Paper und zur MAZ-App.

Bildungsministerin Britta Ernst hat die Schirmherrschaft übernommen – sie findet es so wichtig, dass die Kinder Lesekompetenz erwerben – um etwa Fake News von echten Nachrichten unterscheiden zu können.

Das Lehrerseminar zum Projekt findet am 27. Februar in Neuruppin statt.

Darüber hinaus erhalten Lehrer kostenlos Unterrichtsmaterial mit didaktisch-methodischen Hinweisen, Ideen, Kopiervorlagen und Hintergrundinformationen zur MAZ.

Noch besteht die Möglichkeit, in diesem Jahr mitzumachen. Schulen aus Prignitz und Ostprignitz-Ruppin können ihre Klassen der Stufen 7 bis 10 bis zum 3. Februar für die kostenfreie Teilnahme anmelden.

Anmeldungen werden erbeten bis spätestens Samstag, 3. Februar, unter www.MAZ-online.de/schulreporter-nord erfolgen und per E-Mail an Julia.vallet@promedia-maassen.de

Von Sebastian Morgner

Wie sinnvoll ist die Neuauflage einer großen Koalition im Bund? Der SPD-Landesvorstand hat sich zwar mit 9 zu 2 Stimmen ziemlich klar dafür ausgesprochen, doch an der Basis im Ruppiner Land gibt es große Zweifel an diesem Weg. Vor allem in Neuruppin scheint es viele Gegner einer sogenannten Groko zu geben.

16.01.2018

Das Land prüft, ob die Luchregion als Hochwasser-Risikogebiet eingestuft wird. Das Einzugsgebiet des Rhins ist bei den Jahrhundertregenfällen 2017 stark überschwemmt worden. Dennoch lehnen Landnutzer eine Preiserhöhung für die Bewirtschaftung der Wassergräben ab. Sie finden, dass Hochwasserschutz Landessache ist.

16.01.2018

Mehr als ein Dutzend Akrobaten, Tänzer und Eiskunstläufer waren am Dienstag in Neuruppin. Der „Moscow Circus on Ice“ brachte eine wahrhaft magische Show auf die Bühne, die dank eines speziellen Bodenbelags sowohl Tanzfläche, als auch Eisbahn und Zirkusmanege sein konnte.

19.01.2018
Anzeige