Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Schulung für Ortschronisten

Wittstock Schulung für Ortschronisten

Immer wieder tauchen Fragen bei den 14 Ortschronisten auf zum Inhalt ihrer Arbeit. Dies berichtete Wolfgang Dost auf der letzten Sitzung des Wittstocker Kulturausschusses. Aus diesem Grund sollen die Frauen und Männer thematisch geschult werden. Dabei spielen auch juristische Inhalte oder der Umgang mit Originalen eine Rolle. Denn die Meinungen zu einzelnen Bereichen gehen auseinander.

Voriger Artikel
Landespolitiker wollen Neuruppin als Kreisstadt
Nächster Artikel
Marlene Jaschke amüsierte im Stadtgarten

Heidrun Lück engagiert sich als Ortschronistin in Wulfersdorf.

Quelle: Christamaria Ruch

Wittstock. Immer wieder tauchen Fragen bei den 14 Ortschronisten auf zum Inhalt ihrer Arbeit. Das berichtete Wolfgang Dost auf der jüngsten Sitzung des Wittstocker Kulturausschusses. Aus diesem Grund sollen die Frauen und Männer thematisch geschult werden. Dabei spielen auch juristische Inhalte und der Umgang mit Originalen eine Rolle. Denn die Meinungen zu einzelnen Bereichen gehen auseinander.

Die Ortschronisten in Wittstock heften sich an die Fersen der Geschichte ihres Heimatortes. In zwölf der insgesamt 18 Ortsteile sind die Ehrenamtlichen unterwegs, sammeln Dokumente aus vergangener Zeit und setzen thematische Schwerpunkte bei ihren Nachforschungen. Berlinchen und Wulfersdorf verfügt sogar über zwei Ortschronisten, während Babitz, Biesen, Fretzdorf, Groß Haßlow sowie Zempow noch ohne Chronisten sind.

Nun wird für Februar kommenden Jahres eine Schulung für die Ortschronisten vorbereitet. Darüber informierte Wolfgang Dost, der Vorsitzende des Kulturausschusses in Wittstock. „Immer wieder kommen Fragen von den Ortschronisten zum Inhalt ihrer Arbeit, zu den Schwerpunkten und zum Umgang mit Quellen“, sagte Wolfgang Dost. Daraus entwickelte er drei Themenkreise für die anberaumte Schulung.

Zum einen sollen die Ortschronisten von ihren Problemen bei der Arbeit berichten. Zum anderen stehen das Sammeln und Aufbewahren sowie juristische Inhalte im Mittelpunkt, und außerdem wird der Umgang mit Originalen, Leihgaben und Spenden erörtert. Für die Schulung konnte Wolfgang Dost den Fachmann Volker Punzel gewinnen. Er ist Abteilungsleiter im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam. Im Kulturausschusss machte Dost kein Geheimnis aus seiner persönlichen Ansicht: „Eigentlich müssen alle Originale, die Wittstock betreffen, in Neuruppin eingelagert werden. Aber dann sind diese Dokumente für Wittstock verloren. Somit muss eine vorsichtige Lösung gefunden werden.“

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg