Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Schulwegbeleuchtung für Bückwitz befürwortet
Lokales Ostprignitz-Ruppin Schulwegbeleuchtung für Bückwitz befürwortet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 05.05.2016
Der Schulbus hält unmittelbar auf der B 5. Quelle: Wolfgang Hörmann
Anzeige
Bückwitz

Nach dem Bau- und Ordnungsausschuss hat nun auch der Wusterhause­ner Haupt- und Finanzausschuss befürwortet, einen Teil der Bundesstraße 5 im Ortsteil Bückwitz-Ausbau zu beleuchten. Die Empfehlung zum Beschluss in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung kam kürzlich mit vier Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen zustande.

Die Zustimmung des Landesbetriebs Straßenwesen soll jetzt vorliegen

Der Antrag von zwei Elternpaaren, den Schulweg ihrer Kinder so sicherer zu machen, hat nun gute Chancen, praktisch umgesetzt zu werden. Bauamtsleiterin Melanie Füllgraf legte den Ausschussmitgliedern einen Übersichtsplan mit Darstellung des gesamten Baufeldes, den energetischen Einspeisepunkten, Kabeltrasse und geplanten 13 Leuchtenstandorten vor. Die Gemeinde bemühe sich bereits seit 2011 um mehr Sicherheit an diesem Teil, hätte aber bisher wenig Erfolg gehabt, da der Abschnitt in Hoheit des Landesbetriebes Straßenwesen liege. Jetzt gebe es hier die erforderliche Zustimmung, so Füllgraf.

Anlieger werden sich wohl oder übel an den Kosten beteiligen müssen

„Es handelt sich hier um eine Grundsatzentscheidung“, machte Bürgermeister Roman Blank deutlich, als die Diskussion auf Widerstand von Einwohnern gegen die Baupläne kam. Alle zwölf Haushalte und Anlieger müssen sich an den Kosten von etwa 40 000 Euro beteiligen. Die Beiträge liegen zwischen 900 Euro und 2200 Euro. „Das ist nicht zu ändern, wollen wir nicht gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz in der Gemeinde verstoßen“, erklärte Roman Blank.

Von Wolfgang Hörmann

Ostprignitz-Ruppin Vermisster gesucht, Drogen gefunden - Wittstock: Beim Kiffen erwischt

Statt einen 16-jährigen vermissten Wittstocker fand die Polizei in einem Ortsteil der Dossestadt Cannabis, Amphetamine und einen Schlagstock bei drei Jugendlichen und einer 32-Jährigen. Die vier wurden beim Kiffen überrascht.

02.05.2016

Insgesamt 56 Wohnungen lässt die Rheinsberger Wohnungsgesellschaft Rewoge in der Kernstadt Rheinsberg sowie im Ortsteil Kleinzerlang derzeit abreißen. Die Gesamtkosten für die Vorhaben: gut 500 000 Euro. Etwa genauso viel Geld steckt die Gesellschaft in die Sanierung des L-Blocks, der durch den Abbruch aus dem ehemaligen U-Haus entstanden ist.

05.05.2016

An den drei Tagen des Mai- und Hafenfestes sind rund 17 000 Besucher ans Neuruppiner Bollwerk gekommen. Den meisten Andrang gab es wie erwartet beim Drachenbootrennen, als am Sonnabend 47 Teams um die Wette paddelten. Deutlich weniger Gäste als im Vorjahr gab es indes am Eröffnungstag. Auch deshalb ist offen, ob beim Fest alle Unkosten eingespielt wurden.

05.05.2016
Anzeige