Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Schunkeln und Munkeln auf dem Amtshof
Lokales Ostprignitz-Ruppin Schunkeln und Munkeln auf dem Amtshof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 18.06.2017
Das Duo Marlis Schmidt-Sell und André Sell alias „Paul Schunkel und Mia Munkel“ sorgte für gute Stimmung auf dem Amtshof. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Wittstock kennen Marlis Schmidt-Sell und André Sell schon vom jüngsten Weihnachtsmarkt. Damals waren sie als „Nine Mond und Professor Knolle von der Bolle“ aufgetreten und haben das Kinderprogramm gestaltet. „Die Beiden haben aber auch ein Programm für Senioren in petto“, sagte Petra Fastenrath vom Wittstocker Kulturamt. Deswegen hat sie das Duo aus der Märkischen Schweiz nun als krönenden Abschluss für die 24. Brandenburgische Seniorenwoche wieder an die Dosse geholt. Am Donnerstagnachmittag traten sie im Amtshof auf und unterhielten ihr Publikum auf stimmungsvolle Art und Weise.

Auch das Publikum wurde aktiv mit ins Programm eingebunden. Quelle: Christian Bark

Diesmal standen die Künstler als „Paul Schunkel und Mia Munkel“ auf der Bühne. Schunkel, weil das Publikum zu ihren „Herzensmelodien“ mitschunkeln und Munkel, weil es in den humoristischen Einlagen mitmunkeln konnte – zum Beispiel über die Vergangenheit von André Sell. Der war vor mehr als 30 Jahren mit seiner Band „Lucie“ in der DDR-Fernsehsendung „Ein Kessel Buntes“ vertreten und hatte dort die Auszeichnung „Silberner Bong“ erhalten. Die Band löste sich Ende der 90er Jahre auf, dafür fand André Sell aber eine neue Partnerin – erst privat und dann auch für die Bühne. „Erst hatten wir nur das Kindertheater, dann haben wir uns aber auch was für Senioren ausgedacht“, berichtete André Sell.

Und für die gab es am Donnerstag bekannte Schlager wie „Jetzt kommt Dein Süßer“ von Helga Hahnemann oder „Ich tanze mit Dir in den Himmel hinein“. Andrea Bergs Erfolgshit „Du hast mich tausendmal belogen“ dichtete André Sell in „Ich hab mich tausendmal gewogen“ um den Abnehmwahn der Gesellschaft auf die Schippe zu nehmen.

Die Hände zum Himmel: Die Senioren hatten großen Spaß am Konzert. Quelle: Christian Bark

Marlis Schmidt-Sell war als „Röschen“ auf der Suche nach „heißen Höschen“ – wohlbemerkt für den Winter, damit untenrum alles schön warm ist. Bei ihren Liedern richteten die Künstler immer wieder ihr Mikrofon in die Reihen des Publikums, damit auch die Senioren mitsingen konnten. „Ein gelungener Abschluss für unsere Seniorenwoche“, stellte Karin Kranz vom Seniorenbeirat Wittstock zufrieden fest, der das Konzert zusammen mit der Stadt organisiert hatte.

Von Christian Bark

Über mehrere Wochen meldeten sich MAZ-Leser in der Redaktion, um die schlechtesten Straßen in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und der Prignitz zu benennen. Dabei haben sich nun die „Spitzenreiter“ herauskristallisiert. Welche Straße gehört mit ihrem desolaten Zustand auf das „Siegertreppchen“?

15.06.2017

Mehr als 470 Schüler testen in diesem Jahr ihre Geschicklichkeit und ihr Waldwissen bei den Waldjugendspielen. Der Auftakt der Spiele fand am Donnerstag im Forst Boberow statt. In der kommenden Woche werden die Spiele im Neuruppiner Stadtpark fortgesetzt.

18.06.2017

In der Generalversammlung der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz am Mittwochabend gab es gute Nachrichten: Die Genossenschaftsbank setzt ihren steilen Kurs nach oben fort – trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase. Rekord: Die Bankeinlagen haben um 58 Millionen Euro beziehungsweise um 13 Prozent erhöht.

18.06.2017
Anzeige