Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Schwesig kommt

Neuruppin Schwesig kommt

Manuela Schwesig ist zwar seit einigen Tagen nicht mehr Bundesfamilienministerin. Dennoch wird die SPD-Frau, die vermutlich neue Ministerpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern wird, am 15. Juni zur Eröffnung des neuen Mutter-Kind-Zentrums nach Neuruppin kommen. Die Ruppiner Kliniken haben für das Zentrum rund 4,5 Millionen Euro investiert.

Voriger Artikel
Jungstörche im Anmarsch
Nächster Artikel
Mieter von den Verkaufsplänen überrascht

Manuela Schwesig

Quelle: GETTY

Neuruppin. Es bleibt dabei: Manuela Schwesig (43) wird am Donnerstag, 15. Juni, zur Eröffnung des neuen Mutter-Kind-Zentrums nach Neuruppin kommen und ein Grußwort halten. Die SPD-Politikerin ist zwar seit dem 3. Juni nicht mehr Bundesfamilienministerin, weil Schwesig Nachfolgerin von Erwin Sellering werden soll, der sich krankheitsbedingt als Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern zurückzieht (die MAZ berichtete). Doch an dem Termin in der Fontane­stadt, für den sie bereits vor Längerem zugesagt hatte, hält Schwesig fest, hieß es am Donnerstag aus dem Willy-Brandt-Haus in Berlin. In diesem befindet sich die Zen­trale des SPD-Bundesvorstandes – Schwesig ist seit November 2009 eine von fünf Stellvertretern im Bundesvorstand.

Die Ruppiner Kliniken haben rund 4,5 Millionen Euro in das neue Mutter-Kind-Zentrum investiert. Es ist im denkmalgeschützten Haus S untergebracht, das dazu entkernt wurde. Manuela Schwesig, die 1974 in Frankfurt (Oder) geboren wurde und in Königs Wusterhausen an der Fachhochschule für Finanzen studiert hat, bevor sie im Finanzamt Schwerin sowie im Finanzministerium arbeitete, ist selbst Mutter zwei Kinder – der Sohn ist zehn Jahre alt, die Tochter erst 2016 geboren. Die Familie lebt in Schwerin.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg