Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Seeufer ist das Projekt des Monats

Kyritz Seeufer ist das Projekt des Monats

Die Neugestaltung des Seeufers in Kyritz ist für das Brandenburger Landwirtschaftsministerium das Förderprojekt des Monats, das über den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes unterstützt worden ist. Kernstück ist der mit Bänken gestaltete Uferweg sowie die Liegewiese.

Voriger Artikel
Heiligengrabe: Klau mit hohem Schaden
Nächster Artikel
Nicht gesund, sondern kaputtgeschrumpft

Das Seeufer wurde in Kyritz neu gestaltet.

Quelle: Sandra Bels

Kyritz. Die Umgestaltung des Kyritzer Seeufers ist für das Brandenburger Landwirtschaftsministerium das Förderprojekt des Monats Juli. Das Ministerium stellt regelmäßig ein Vorhaben in den Mittelpunkt, das aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (Eler) unterstützt wird.

Mit dem Ziel, den Kyritzer Seezugang als Freizeit- und als Veranstaltungsort am Wasser zu entwickeln, wurde der zuvor völlig zugewachsene Uferbereich umfassend neu gestaltet, teilte das Ministerium mit. Wichtigste Maßnahme dabei war das Freilegen des verwilderten Ufers, um eine offene Sicht auf das Gewässer zu erhalten und die Verschattung der Seewiese zu reduzieren. Dafür wurden Schilf- und Gehölzbewuchs entfernt und wertvolle Altbäume freigestellt. Auch die an Regentagen vollständig vernässte Wiese sowie der verschlammte Flachwasserbereich am Ufersaum wurden saniert und neu modelliert.

Blick über den See

Heute ist das Seeufer über sonnige, trockene Landbereiche mit befestigten Wegen zu erreichen, heißt es weiter in der Mitteilung. Spaziergänger können den ungehinderten Blick über den See genießen. Kernstück ist der mit Bänken gestaltete Uferweg, der auch Spiel- und Lernbereiche mit Wasserbezug und einen Steg mit Liegeplätzen umfasst. Jetzt können auch private Bootsbesitzer anlegen oder die Bootsvermietung des Strandbadbetreibers nutzen.

In einem weiteren Bauabschnitt sind die Erneuerung des Anlegers für Fahrgastschiffe beziehungsweise für die Inselfähre sowie eine Slipanlage geplant. Die Inselfähre fährt nach Anforderung zur Unterseeinsel mit ihrem Insel-Restaurant. Mit Hilfe des Europäischen Landwirtschaftsfonds konnte von 2012 bis 2014 die Sanierung und Neugestaltung des Seezugangs und der Freiflächen sowie eines Stegs mit Bootsliegeplätzen im ersten Bauabschnitt realisiert werden. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 494 000 Euro, die Fördersumme auf 311 000 Euro. Die nationale Kofinanzierung betrug 183 000 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg