Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Seniorenbeirat oder Seniorenbeauftragter?
Lokales Ostprignitz-Ruppin Seniorenbeirat oder Seniorenbeauftragter?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.07.2016
Der Rheinsberger Hans-Peter Dageroth bittet darum, den Seniorenbeirat auch in der Hauptsatzung der Stadt anzuerkennen. Doch das ist in Rheinsberg nicht unumstritten Quelle: Carsten Schäfer/Archiv
Anzeige
Rheinsberg

Bekommt Rheinsberg nun auch offiziell einen Seniorenbeirat oder bleibt der Seniorenbeauftragte Einzelkämpfer, wenn es um die Belange älterer Menschen geht? Darüber könnten die Stadtverordneten demnächst abstimmen. In der Hauptsatzung hatten die Abgeordneten festgelegt, dass es einen Beauftragten für Seniorenfragen geben soll. Uwe Witt hat das Amt zunächst übernommen. Inzwischen haben sich aber mehrere Senioren zusammengetan und ein größeres Gremium ins Leben gerufen.

Um als Beirat offiziell anerkannt zu werden, müsste die Gruppe allerdings von den Stadtverordneten legitimiert werden. Witt hatte sich immer erhofft, dass es einmal einen solchen Beirat geben wird. Hans-Peter Dageroth als Sprecher der Gruppe hofft, dass das Gremium nun offiziell in die Hauptsatzung aufgenommen wird.

Im Rheinsberger Ortsbeirat war das umstritten. Die Stadtverordnete Petra Pape war skeptisch. Sie verstehe nicht, was der Vorteil eines Beirates sein soll, wenn es schon einen Beauftragten gibt, sagte sie und forderte Gleichbehandlung auch für andere Gruppen: Wenn es einen Seniorenbeirat gibt, müsste es auch einen Behindertenbeirat geben – sonst sollte es in beiden Fällen bei Beauftragten bleiben. Ortsvorsteher Sven Alisch bat, das nicht zu eng zu sehen. Die Stadt sollte erst mit dem Behindertenbeauftragten sprechen, ob der überhaupt einen Beirat will.

Von Reyk Grunow

Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 9. Juli - Schwer verletzt nach Auffahrunfall

Zu hohes Tempo war offenbar die Ursache eines Auffahrunfalls, bei dem am Donnerstagvormittag auf der A 24 zwischen Neuruppin und Herzsprung eine 56-jährige Frau schwer verletzt worden ist. Der Fahrer des Nissan, in dem die Frau auf dem Beifahrersitz saß, war auf einen Lkw aufgefahren – nach ersten Erkenntnissen ungebremst.

08.07.2016

Zwei dicke Äste einer 146 Jahre alten Linde an der Dorfstraße in Jabel brachen am Donnerstagabend gleichzeitig vom Stamm. Nur mit Glück wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr zerlegte den Stamm, von dem vor zwei Jahren schon einmal ein mächtiger Ast abbrach. Ortsvorsteher Tobias Bröcker fordert endlich mehr Sicherheit für die Einwohner.

11.07.2016

Musik prägt das Leben von Matthias Wille von klein auf. 1994 ging der heute 56-Jährige aus Heiligengrabe den Schritt zum Profimusiker. Egal ob DJ oder Programme mit humorvoller Unterhaltung gefragt sind, er bereichert Feste und Feiern. Doch sein Herz schlägt nach wie vor auch für das Leben in der Band.

11.07.2016
Anzeige