Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Show und Pferdeauktion in Neustadt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Show und Pferdeauktion in Neustadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 06.11.2015
Hannoveraner: Wallach „Dart“. Quelle: Pferdezuchtverband
Anzeige
Neustadt

Das diesjährige Pferdezuchtereignis „Schaufenster der Besten“ rund um die Neustädter Lindenau-Halle hält gleich mehrere besondere Überraschungen bereit. Denn vor der ohnehin spannenden traditionellen Herbstauktion von Dressur- und Springpferden werden auch wieder Hengste gekört, also als für die Zucht bestimmte Tiere bewertet. Und unter diesen 57 Pferden, von denen einige später ebenso versteigert werden dürften, befinden sich jetzt fünf erste Nachfahren des schon heute legendären Belantis.

Dieses Deutsche Sportpferd aus dem Besitz der Gestüte-Stiftung siegte 2014 beim Bundeschampionat der fünfjährigen Dressurpferde, holte in diesem Jahr nun bei den Weltmeisterschaften der sechsjährigen Dressurpferde den Vizeweltmeistertitel als bestes deutsches Pferd. „Mit insgesamt fünf zugelassenen Nachkommen löst er den Altmeister Quaterback mit den meisten Nachkommen im Dressurlot ab, welche natürlich mit besonderer Neugier und Spannung erwartet werden“, heißt es in einer Ankündigung des Veranstalters, des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt mit der Firma „Mitteldeutsche Pferdemarketing“. Laut Horst von Langermann als Geschäftsführer beider Organisationen sowie Veranstaltungsleiter beginnt das Körungsgeschehen am Donnerstag kommender Woche, 12. November. Es setzt sich am Freitag fort. Ab 15.30 Uhr werden die Auktionspferde präsentiert.

Um 17 Uhr beginnt eine Hengstgala. „Das werden zusätzlich 34 Pferde sein, es kommen bewährte Vatertiere aus ganz Deutschland“, sagt Langermann. Und er macht auf den Höhepunkt vom Sonnabend aufmerksam: Nach den Körurteilen und Prämierungen für die Dressur- und Springhengste beginnt um 15 Uhr die „Showtime“. Belantis höchstpersönlich wird dazu erwartet. Auch der Vize-Europameister im Voltigieren tritt auf. Dazu gibt es ein noch ungewöhnlicheres Pferd. Es ist aus Holz und wird vom Zuchtverband dem Neustädter Kindergarten „Spiegelberg“ geschenkt. Dessen Knirpse können sich dann auf spielerische Weise schon mal mit den Vierbeinern anfreunden.

Zudem gibt es einen Vorgeschmack auf die Märchenvorstellung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, die am 26. und 27. Dezember ansteht – ebenfalls in der Lindenau-Halle. Dieser widmet sich Wolfgang Jung, der Vorsitzende des Pferdezuchtverbandes, in seinem Grußwort im Katalog zum „Schaufenster der Besten“. Demnach freut sich Jung, dass die Halle wieder den „entsprechenden Rahmen“ für die Veranstaltung bietet trotz bestehender Probleme: „Erst vor wenigen Wochen gelang es, das bestehende Pachtverhältnis seitens des Amtes Neustadt vorzeitig aufzuheben und damit den Hauptgrund für den Rücktritt des Veranstalters des CSI 2016 zu beseitigen. Trotzdem ist die Nutzung der Halle für die Zukunft ungewiss.“ Jung plädiert nun dafür, sie als Reithalle zu erhalten: „Garantiert wird dies nur dann, wenn sie so schnell wie möglich in den Besitz der Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt fällt. Das lieber heute als erst im Jahre 2023 wie vertraglich vereinbart.“

Die Auktion startet um 17 Uhr. Weil dieses Mal laut Horst von Langermann auch Pferde dabei sein dürfen, die die Körung nicht schaffen, könnten es um die 30 Tiere werden. Damit ist insgesamt wieder ein hoher Auktionserlös zu erwarten. Zum Vergleich: 2014 brachten es fünf gekörte Hengste auf zusammen rund 215 000 Euro. Dazu kamen 22 Reitpferde für 300 000 Euro.

Von Matthias Anke

Ostprignitz-Ruppin Freizeit in und um Wusterhausen - Jugendfeuerwehr ohne Winterpause

Etwa 15 Jungen und Mädchen aus Schönberg, Brunn und Wusterhausen kommen regelmäßig zusammen, um ihrem Hobby Feuerwehr nachzugehen. Jeden zweiten Montag treffen sie sich abends – auch im Winter. „Für die Kinder könnte es noch öfter sein“, weiß Jugendwart Frank Schläfke.

06.11.2015

Wegen Vermessungsfehlern wird die Sanierung der B 167 in Dabergotz mindestens zwei Monate länger als geplant dauern. Hinzu kommt, dass bei den Arbeiten immer wieder Leitungen entdeckt wurden, die in keinen Plänen verzeichnet waren und deshalb zu Verzögerungen führten. Ob die Straße, die für fast vier Millionen Euro saniert wird, bis Juni 2016 fertig wird, ist offen.

06.11.2015

Vor zwei Wochen hatte der Landkreis eine Infoveranstaltung zur Unterbringung von Asylbewerbern im Rheinsberger Schloss-Hotel absagen müssen. Am Mittwoch soll sie nachgeholt werden. Der Ortsbeirat will dabei eine „Denkschrift“ an den Landrat übergeben, wonach in Rheinsbergs Innenstadt keine weiteren Flüchtlinge untergebracht werden sollen.

06.11.2015
Anzeige