Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Sommer-Lese-Club für Ferienkinder
Lokales Ostprignitz-Ruppin Sommer-Lese-Club für Ferienkinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.07.2016
Der stellvertretende Kyritzer Bürgermeister Michael Köhn half bei der Eröffnung der Aktion. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Kyritz

Die Sommerferien haben angefangen und keiner weiß, wie das Wetter wird. Da ist es sicherlich nicht die schlechteste Idee, sich vorsorglich mit Lesestoff einzudecken. Die Kyritzer Stadtbibliothek hat jetzt Schülern wieder die besten Voraussetzungen dafür geschaffen.

Am Mittwoch startete in den Räumen am Marktplatz der 3. Sommer-Lese-Club. Ab Abschluss der vierten Klasse können sich Kinder dazu anmelden. Sie erhalten einen Clubausweis und exklusiven Zugang zu den neuesten Jugendbüchern im Bestand der Bibliothek. Wer es schafft, über die Sommerferien mindestens drei Bücher zu lesen und das im „Leselogbuch“ dokumentiert, bekommt am Ende eine Urkunde (die sogar im nächsten Zeugnis erwähnt werden kann) und nimmt an einer Tombola teil.

Ganz wichtig ist der Stadtbibliothek dabei die Kooperation mit den Schulen. Bei der Eröffnung amletzten Tag des Schuljahres war die 4a der Kyritzer Goethe-Grundschule dabei. Die Mädchen und Jungen erhielten in der Bibliothek ihre Zeugnisse und nahmen an einem Spiel teil, bevor der stellvertretende Kyritzer Bürgermeister Michael Köhn schließlich ganz offiziell den Ansturm auf das exklusiv für den Sommer-Lese-Club bereitgestellte Literaturangebot freigab.

Die Mitglieder des Sommer-Lese-Clubs haben exklusiven Zugriff auf fast 200 neue Bücher. Quelle: Alexander Beckmann

„Wir konnten fast 200 neue Bücher für die Jugendbibliothek anschaffen“, freute sich Bibliothekarin Silka Laue. Maßgeblichen Anteil daran hätten neben der Unterstützung durch die Stadt Kyritz auch viele Spenden von Unternehmen und Privatleuten aus der Region gehabt. In den nächsten sechs Wochen werden die neuen Kinder- und Jugendbücher erst einmal nur für die Mitglieder des Sommer-Lese-Clubs zugänglich sein. Danach gehen sie in den öffentlichen Bestand der Bibliothek über.

Lesen soll für die Clubmitglieder auch gesellig sein. „Am 17. August laden wir euch alle auf die Insel zum Eisessen ein“, kündigte Silka Laue am Mittwoch an und erntete damit einigen Jubel. Am 16. September schließlich soll der Sommer-Lese-Club mit einer Abschlussparty ebenfalls auf der Insel enden. Dort gibt es dann die Urkunden, die Tombola, Essen und Trinken sowie ein Überraschungsprogramm.

Neue Mitglieder sind im Sommer-Lese-Club während der Ferien jederzeit noch willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Lediglich die Anmeldekarte (erhältlich in der Bibliothek) muss ausgefüllt werden. Das geht auch online unter www.sommerleseclub.de. Bis zum 9. September ist Zeit, das „Leselogbuch“ mit möglichst vielen Stempeln der Bibliothek füllen zu lassen.

Im vergangenen Jahr beteiligten sich fast 90 junge Leser an der Aktion. Die nahm ihren Ausgang in Nordrhein-Westfalen. 2002 hatte die Bibliothek Brilon mit Unterstützung der Bertelsmann-Stiftung eine ganz ähnliche Idee aus den USA aufgegriffen. Inzwischen nehmen jährlich rund 140 Städte bundesweit am Sommer-Lese-Club teil. Der Schwerpunkt liegt dabei immer noch auf Nordrhein-Westfalen (auch die Kyritzer Partnerstadt Werne macht seit Jahren mit), allerdings ist inzwischen auch rund ein Dutzend Brandenburger Kommunen dabei. Im vergangenen Jahr zählte die Aktion in ganz Deutschland über 20 000 Teilnehmer im Alter von zehn bis 16 Jahren.

Von Alexander Beckmann

Wie weit Linde oder Eiche von der Stadtmauer entfernt wachsen, ob sie Totholz besitzen oder beim nächsten Sturm auf das Bauwerk kippen könnten, darüber führten Wittstocker Gymnasiasten in der vergangenen Woche Buch. Am Dienstag stellten sie ihre Ergebnisse vor – dabei wurde klar, dass sie mehr geschafft haben, als zunächst geplant war.

23.07.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 20. Juli - Drei Verletzte auf der A 24

An einem Stau-Ende sind am Dienstagnachmittag auf der A 24 bei Herzsprung drei Autos aufeinandergekracht – drei Menschen wurden verletzt. Ein 79-jähriger Mercedes-Fahrer war wohl zu schnell an den Stau herangefahren. Mit seinem Wagen schob er einen Toyota auf einen Chrysler. Die Verletzten kamen ins Krankenhaus.

20.07.2016

Sie soll eine ganze Reihe Straftaten in Kyritz, Neuruppin und Rheinsberg begangen haben. Dafür soll die 33-Jährige aber wegen einer psychischen Krankheit nur bedingt verantwortlich sein. Über ihre Unterbringung in einem psychiatrisches Krankenhaus muss das Landgericht Neuruppin entscheiden. Seit Mittwoch wird dort unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt.

20.07.2016
Anzeige