Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Sommerferien vor verschlossenen Türen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Sommerferien vor verschlossenen Türen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 11.08.2016
Auf dem Zettel des JFZ am Mehrgenerationenhaus ist derzeit von „Sommerschließzeit“ die Rede.
Kyritz

Hans-Joachim Wallert von den „Kyritzmusikanten“ staunte nicht schlecht, als er mit seiner Band jüngst im Kyritzer Mehrgenerationenhaus zur Probe wollte. Der Rentner sah, dass fast drei Wochen lang das dort untergebrachte Jugendfreizeitzentrum (JFZ) geschlossen ist – mitten in den Sommerferien. Er selbst liegt zwar Jahrzehnte über dem Alter der JFZ-Zielgruppe. „Als Vater und Großvater aber kann ich das nicht verstehen“, sagt er. „So viel Urlaub haben die Eltern doch nicht im Sommer, da ist es doch schade, wenn die Kinder diese Anlaufstelle nicht haben.“

Es wird bereits eine zweite Fachkraft gesucht

Warum geschlossen ist, vermochte in der Stadtverwaltung, die für das Mehrgenerationenhaus zuständig ist, am Donnerstag niemand zu sagen – wegen Urlaub. Bei der gemeinnützigen Gesellschaft für Kinder- und Jugendhilfe „Outlaw“ in Neuruppin, die Träger der Einrichtung in Kyritz ist, wird das Problem aber erklärt: Das Personal müsse auch mal Urlaub machen, und das geschehe naturgemäß auch während der Sommerferien, hieß es. Und eine Vertretung? „Wir suchen derzeit nach einer zweiten Fachkraft“, sagt Yvonne Frenkel-Becker aus dem Neuruppiner Outlaw-Büro. Es hatte zwar „schon jemanden gegeben“, der aber kurzfristig wieder abgesprungen sei. Folglich ist das JFZ jetzt zu.

Für die letzten Sommerferientage aber ist dort wieder volles Programm angesagt. Auch eine Fahrt in den Hansa-Park stehe an. Und bis dahin lassen sich zudem auch die anderen Angebote für Kinder und Jugendliche im Mehrgenerationenhaus nutzen. Der Matrixx-Internettreff beispielsweise steht wochentags von 8 bis 18 Uhr offen.

Lockt das Wetter nicht ins Strandbad, finden Ferienkinder bekanntlich auch an anderen Stellen in der Stadt Beschäftigung. So zog es etwa am Donnerstag gut zwei Dutzend Kinder in die Stadtbibliothek zum Spieletag. Einen Großteil der Kinder stellte die Tagesgruppe der Arbeiterwohlfahrt sowie der Demerthiner Hort. Etliche Kinder kamen zudem in Begleitung ihrer Eltern und Großeltern. Ganze 15 neue Brett-, Würfel- und Kartenspiele, die von der Bibliothek erst kürzlich angeschafft wurden, konnten sie ausprobieren.

Ganze 15 brandneue Spiele konnten die Kinder ausprobieren. Das Merkspiel „Ratze Putz“ machte besonders den beiden neunjährigen Mädchen Helene (l.) und Mirelle (M.) vom Demerthiner Hort Spaß. Quelle: André Reichel

Insgesamt gibt es in der Bibliothek 200 Spiele, die man sich ausleihen kann. Und natürlich Unmengen Bücher. Dabei läuft dort derzeit auch noch die Aktion „Sommerleseclub“. Die Kinder können dabei an einer Tombola teilnehmen und Preise gewinnen, wenn sie nachweislich mindestens drei Bücher in den Ferien gelesen haben. Am Ende steigt am Freitag, 16. September, auf der Untersee-Insel eine große Abschlussparty. Dann werden die Sommerferien 2016 allerdings schon lange, lange Geschichte sein.

Von Matthias Anke

Eigentlich sollte der Eichenfelder Triathlon wie gewohnt in Schweinrich beginnen. Doch weil dort die Straßenbauarbeiten noch andauern, wurde der Start kurzerhand an den Badestrand von Dranse verlegt. Die Schweinricher bereiten derweil zum Abschluss der Bauarbeiten ein Straßenfest vor. Das ist für 10. September geplant.

12.08.2016

Geschäftsfrau Marlies Köhler setzte am Mittwochabend auf dem Wittstocker Marktplatz ein deutliches Zeichen gegen Hundedreck in der Innenstadt. Sie versah einen Haufen vor ihrem Spielwarengeschäft mit einem Stein samt deutlicher Botschaft an alle Halter von Vierbeinern.

11.08.2016
Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 11. August - Zermützel: Mit Schaufel gegen Falschparker

Das Neuruppiner Ordnungsamt hat angekündigt, verstärkt gegen Autofahrer vorzugehen, die in den Dörfern auf öffentlichen Grünflächen parken und damit den Rasen zerstören. In Zermützel waren die Ordnungshüter am Mittwoch offenbar nicht zugegen. Ein 79 Jahre alter Bewohner des Dorfes griff nun gegen einen VW-Fahrer zur Selbstjustiz.

11.08.2016