Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Sommerfest in der Waldschule Karnzow
Lokales Ostprignitz-Ruppin Sommerfest in der Waldschule Karnzow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 22.06.2016
Kathi Schmidt hat die Waldschule neu gestaltet. Quelle: Sandra Bels
Anzeige
Karnzow

Kathi Schmidt ist die Aufregung anzumerken. In den vergangenen Wochen hat sie viel vorbereitet und gebastelt. Ideen geschmiedet und wieder verworfen. Schließlich soll für den morgigen Dienstag alles perfekt sein. Es ist das erste Sommerfest mit Tag der offenen Tür, seitdem sie die Leitung der Waldschule in Karnzow übernommen hat. Das Fest beginnt morgen um 9 Uhr. Gut 100 Kinder haben sich bereits angesagt. Jedermann ist willkommen.

Kathi Schmidt leitet die Geschicke der Waldschule seit September 2015. Viele neue Kontakte hat sie seitdem aufgebaut, alte reaktiviert. „Und um die Waldschule in der Region noch bekannter zu machen, veranstalte ich jetzt das Sommerfest“, sagt die pädagogische Mitarbeiterin, die von Hause aus Verwaltungsfachangestellte ist und vor der Umstrukturierung der Schulamtsbehörde dort tätig war. Mit Zusammenlegung der Ämter ging sie zur Oberförsterei Gadow, wo sie ebenfalls schon beim Landesbetrieb Forst arbeitete. Im September 2015 holte sie Peter Jork, Leiter der Oberförsterei Neustadt, nach Karnzow – wo sich die Waldschule auf dem Gelände des Landesbetriebs Forst, aber in Trägerschaft der Oberförsterei Neustadt befindet.

„Der Tag der offenen Tür hält viele spannende und lehrreiche Überraschungen für die ganze Familie bereit“, sagt Kathi Schmidt. Alle forstlichen Angebote sind kostenlos. Dazu gehören unter anderem die Bastelwerkstatt, der Pirschpfad, das Bogenschießen und die Spiele in der Natur.

Waldarbeiter erklären, was sie machen

Waldarbeiter erklären den Besuchern, was zu ihrer Ausrüstung gehört und wie sie eingesetzt wird. Förster kommen mit Hunden, die etwas vorführen. Man kann Waldbilder basteln und den Jagdhornbläsern lauschen. „Ihr könnt eure selbst geschnittenen Baumscheiben anmalen oder mit Brennarbeiten verzieren, als Mutprobe durch den Fuchsbau schleichen, euer Geschick auf der Slackline ausprobieren“, erklärt Kathi Schmidt die Angebote. Dazu gibt es Deftiges vom Grill und Eis. Kutschfahrten sind möglich und die Bibliothek der Stadt Kyritz erwartet Besucher an ihrem Stand.

Die Waldschule Karnzow ist sieben Kilometer nordöstlich der Stadt Kyritz zu finden, direkt an der Kyritzer Seenkette. Sie liegt in einem 1400 Hektar großen Waldgebiet. Es ist eine waldpädagogische Einrichtung des Landesbetriebes Forst Brandenburg. Auf dem Gelände finden Besucher einen Spiel,- Grill- und Sportplatz sowie das Park­gelände mit dem grünem Klassenzimmer.

Neben dem Entdecken des Walderlebnispfades mit Barfußpfad und Fuchsbau ist es möglich, die nähere Umgebung bei einer Waldwanderung zu erkunden. Dabei steht das Wald-Erleben im Vordergrund. Kathi Schmidt weiß, wovon sie spricht. Schließlich ist sie selbst viel in der Natur unterwegs, trägt Material für die Waldschule zusammen und schaut, wo sie Spannendes findet, was sie den Besuchern zeigen kann. So entstand zum Beispiel schon ein spezielles Frühlingsprogramm, das man bei in der Waldschule ihr buchen kann.

Von Sandra Bels

Zum 100. Geburtstag der Uhr am Granzower Kirchturm wurde sie saniert und die Bewohner feierten am Sonnabend auf dem Sportplatz ein Kirch- und Dorffest. Zunächst fand jedoch der Gottesdienst zu Ehren der Hundertjährigen in der Kirche statt. Danach traf man sich zum bunten Programm auf dem neu gestalteten Sportplatz.

22.06.2016
Ostprignitz-Ruppin Sechs Stationen im Runddorf - Kinderfest in Läsikow

Die Läsikower feierten am Sonnabend ihr traditionelles Kinderfest. Vor sechs Häusern gab es Stationen für den Nachwuchs des Ortes. Cricket und Kirschkernweitspucken gehörten dazu. Am Abend bauten die Männer des Ortes gemeinsam den Maibaum ab und es wurde gegrillt.

22.06.2016

Knapp 50 Demonstranten aus Rheinsberg, Neuruppin und anderen Orten protestierten am Freitagabend auf dem Rheinsberger Kirchplatz gegen eine ausländerfeindliche Kundgebung von etwa 50 Rechtsextremen. Angeführt wurde sie von Neonazis aus Neuruppin.

22.06.2016
Anzeige