Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Spatenstich für Netto Discount
Lokales Ostprignitz-Ruppin Spatenstich für Netto Discount
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 24.02.2017
Die Kinder vom „Haus der kleinen Strolche“ in Heiligengrabe brachten musikalische Grüße. Quelle: Christamaria Ruch
Heiligengrabe

Wie bei einer Fußballmeisterschaft laufen die vier Herren mit einem Spaten an der einen und einem Kitakind an der anderen Hand am Spielfeld in Heiligengrabe auf. Wenig später nehmen sie den ersten Spatenstich für ein großes Vorhaben in der Gemeinde vor. Heiligengrabe erhält mit dem so genannten roten Nettomarkt einen Markendiscounter. Im Juli wird dieser eröffnet.

Vertreter aus Kommune, Landkreis und Wirtschaft gaben sich am Freitag auf der Baustelle ein Stelldichein. Kitakinder vom „Haus der kleinen Strolche“ in Heiligengrabe brachten musikalische Grüße. „Das Danklied passt gut zu diesem Tag“, sagte Gemeindebürgermeister Holger Kippenhahn. Der Markt entsteht am Ortsausgang in Richtung Wittstock auf einer ehemaligen Trainingsfläche des Sportvereins. Dieser erhielt bereits einen neuen Trainingsplatz.

Vorhabenträger ist das Bauunternehmen terraplan GmbH mit Sitz in Seehausen (Sachsen-Anhalt). Die Netto Markendiscount AG & Co KG mit Sitz in Maxhütte (Bayern) hat für 15 Jahre einen Mietvertrag mit terraplan abgeschlossen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1,8 Millionen Euro; davon entfallen 1,35 Millionen Euro auf den Hoch- und Tiefbau. Diese Bereiche führt terraplan aus. Alle anderen Arbeiten werden an regionale Firmen vergeben. „Wir sind auf den Bau von Märkten in ländlichen Regionen spezialisiert, auch wenn es nicht immer einfach ist, dort einen Markt zu platzieren“, sagte Ronald Schaffer, Geschäftsführer bei terraplan.

Die ersten Spatenstiche sind getan. Quelle: Christamaria Ruch

Der Standort umfasst sowohl Flächen aus dem Industrie- und Gewerbepark als auch aus dem Innenbereich des Ortes. Vor allem dieser Tatbestand erforderte einiges an Abstimmungen mit den Behörden, räumte Holger Kippenhahn ein. „Wir konnten einen genehmigungspflichtigen Kompromiss finden“, sagte er. Nach dem Spatenstich ist nun „der Markt am Horizont sichtbar“, sagte Kippenhahn.

„Der Mix aus Einwohnerzahlen, einpendelnden Werktätigen sowie Laufkundschaft durch die Bundesstraße“ haben zur Entscheidung für den Markt geführt, sagte Michael Sappok, Regionalleiter Expansion Ost. Ziel von Netto ist immer „eine Anbindung an eine Bundesstraße.“ Die Verkaufsfläche einschließlich der Nebenräume wird 1260 Quadratmeter umfassen. Hinzu kommen 3500 Quadratmeter Außenfläche. 73 Stellplätze für Pkw werden geschaffen. Aller Voraussicht nach steigt die Bäckerei Armster aus Kyritz in die separate Marktbäckerei mit einem Café ein.

Im Mai 2014 nahm Frank Wichmann, Gesellschafter bei terraplan, die ersten Gespräche in Heiligengrabe auf. „Es gab viele Varianten und nun sind wir mit Netto vom Standort überzeugt“, sagte er. Drei Jahre von der Idee bis zum Bau sind laut Wichmann „der übliche Zeitraum.“

Von Christamaria Ruch

Der Rheinsberger Wirtschaftsausschuss empfiehlt die neuen Sonntagsöffnungszeiten für Geschäfte – trotz Kritik. Die Beanstandungen beziehen sich auf die Anzahl der Sonntage, an denen die Geschäfte Kunden empfangen dürfen, aber auch an die Uhrzeit, zu der die Ladeninhaber ihre Waren verkaufen dürfen.

24.02.2017

Mit Corinna Harfouchs Auftritt in der Prinzenstadt geht in Rheinsberg eine neue Kooperation an den Start. Das Literaturmuseum und die Musikkultur, zu der die Kammeroper und die Musikakademie gehören, wollen künftig enger zusammenarbeiten. Die Veranstaltung mit der Schauspielerin ist der Auftakt dafür.

24.02.2017

Die alte Tuchfabrik an der Walkstraße in Wittstock soll zum Schulstandort ausgebaut werden. Dafür sprach sich der Hauptausschuss am Mittwochabend einstimmig aus. Somit ist auch die Zustimmung der Stadtverordneten im März absehbar.

23.02.2017