Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Spenden für Bedürftige

Lebensmittelausgabe in Wittstock Spenden für Bedürftige

Heiligabend und Silvester werden Lebensmittelspenden an bedürftige Bürger in der Wittstocker Löffelstube ausgegeben. So war es auch in den Vorjahren. Bedarf und Zulauf nehmen nicht ab.

16909 Wittstock 53.1211501 12.5152597
Google Map of 53.1211501,12.5152597
16909 Wittstock Mehr Infos
Nächster Artikel
Verfahren gegen Kyritzer geht im Januar weiter

Brigitte Liebetrau (vorn links) und die Beschäftigten der Lebensmittelspende halten viele Produkte bereit.

Quelle: Christamaria Ruch

Wittstock. „Auch Heiligabend und Silvester geben wir Lebensmittelspenden an bedürftige Bürger aus“, sagt Brigitte Liebetrau. Sie ist bei der gemeinnützigen Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (GAB) mbH in Protzen tätig und leitet die Nebenstelle in Wittstock. Damit knüpft die GAB in Wittstock nahtlos an die Arbeit in den Vorjahren an. „Uns ist es wichtig, auch an solchen Tagen für die einkommensschwachen Bürger da zu sein“, sagt Liebetrau weiter. Am 24. und 31. Dezember werden in der Zeit von 9.30 bis 11 Uhr gefüllte Tüten mit Lebensmitteln ausgegeben.

Bereits seit zehn Jahren ist das GAB-Projekt Lebensmittelspende unter dem Namen Löffelstube in der Region bekannt. Montags bis freitags ab 9 Uhr melden sich Bedürftige in der GAB an und können dann ab 10 Uhr eine gefüllte Tüte entgegen nehmen. Wöchentlich zwischen 70 und 80 Bedarfsgemeinschaften nutzen laut Brigitte Liebetrau dieses Angebot. „Wir danken gleichzeitig den Supermärkten und Bäckereien, Landwirtschaftsbetrieben, Kleingärtnern und Kirchengemeinden“, so Liebetrau. Denn erst deren Spenden in Form von Lebensmitteln aBrller Art machen es möglich, dass einkommensschwache Menschen regelmäßig unterstützt werden. „Diese Sponsoren bringen uns Verständnis für das Projekt entgegen.“

Und wer einen Blick in das Lager bei der GAB wirft, sieht gleichzeitig die Vielfalt an Spenden. Derzeit gehören Apfelsinen, Möhren, Kohl oder ein umfangreiches Brotangebot zu den häufigsten Lebensmitteln. „Der Bedarf und Zulauf nehmen nicht ab“, stellt Brigitte Liebetrau nüchtern fest.

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg