Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Spielend das Einmaleins lernen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Spielend das Einmaleins lernen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 21.11.2016
Die Vertreter der vier Heiligengraber Kitas sowie Bürgermeister Holger Kippenhahn (r.) freuten sich über die Geschenke der Rotarier. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Heiligengrabe

Große Freude herrschte am Freitag in der Heiligengraber Gemeindeverwaltung, als Mike Blechschmidt und Joachim Kluchert vom Rotary Club Wittstock mit vier Präsenten aufwarteten. Die waren für die Kitas „Kleine Strolche“ in Heiligengrabe, „Kunterbunt“ in Herzsprung, „Gänseblümchen“ in Zaatzke sowie „Treueblümchen“ in Blumenthal gedacht.

In den vier Kisten verbargen sich mit Zahlen bestückte Holzbauklötze. „Damit lernt es sich spielend, mit Zahlen umzugehen“, sagt Joachim Kluchert. Die Holzbaukästen seien eine Sonderanfertigung und nur über die Rotarier erhältlich. Jeder Kasten habe einen Wert von gut 100 Euro. Eindruck machten die Klötze auch auf Mathilde, Jason und Matteo aus der Kita „Treueblümchen“. Sie freuten sich, die Baukästen gleich ausprobieren zu dürfen.

Von Christian Bark

Bei Zootzen könnte auf rund 970 Hektar ein Windpark entstehen. Die Verträge mit den Landeigentümern sind bereits geschlossen. Dass das Projekt dennoch in der Warteschleife steckt, liegt am fehlenden Regionalplan Windenergienutzung. Um überhaupt irgendeinen Handlungsrahmen zu schaffen, wird in der Stadt die Aufstellung eines Bebauungsplanes diskutiert.

21.11.2016

Einmal im Jahr wird bei der Landwirte-Familie Stark in Maulbeerwalde geschlachtet – diesmal war es ein knapp einjähriges Bullenkalb. Hilfe haben die Starks von Mario Hartwig aus Dossow, der ohne Bezahlung arbeitet, weil er die bäuerliche Tradition unterstützen will.

21.11.2016

Nein, den Alten Backofen werden Michaela und Jörg Lehmann nicht wieder zum Leben erwecken. Jedenfalls nicht selbst. Doch das Paar, das aus Berlin aufs Land nach Vielitz bei Lindow gezogen ist, kann sich gut vorstellen, dass der Ofen tageweise wieder raucht. Die Ex-Großstädter sind ganz hingerissen von ihrer neuen Heimat.

21.11.2016
Anzeige