Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Sportcenter Neuruppin erhöht Sauna-Preise

Teurer schwitzen wegen höherer Mehrwertsteuer Sportcenter Neuruppin erhöht Sauna-Preise

Die Politik hat ernst gemacht: Seit Juli müssen Saunabetreiber 19 Prozent Mehrwertsteuer zahlen und nicht mehr wie bisher sieben Prozent. Damit steigen auch in Neuruppin die Sauna-Preise.

Voriger Artikel
Indischer Pater in Rheinsberg
Nächster Artikel
Gummibärchen knacken jede Prinzessin

Auch Cheerleader der Basketball-Nationalmannschaft schwitzen gern mal in der Sauna.

Quelle: Peter Geisler

Neuruppin. Die Proteste haben nichts genützt: Seit Monatsbeginn müssen Saunabetreiber 19 Prozent Mehrwertsteuer zahlen und nicht wie bisher sieben Prozent. Das Neuruppiner Sportcenter hat darauf bereits reagiert – und die Preise um 12 Prozent hochgesetzt: Die Tageskarte für die Sauna kostet nun 14 Euro, für drei Stunden Schwitzen sind 11 Euro pro Person fällig.

„Uns blieb gar nichts anderes übrig“, sagt Bärbel Kaatzsch, die Betreiberin des Sportcenters. „Wenn die Butterpreise steigen, kann man ja auch nichts dagegen machen.“ Die Unternehmerin hofft, dass ihre Gäste trotz der höheren Sauna-Kosten ihr weiter die Treue halten. Bisher hat sie „ noch keine Reaktionen“ festgestellt. Doch rechnet die Betreiberin durchaus noch mit Unmut. Denn in den Sommermonaten gehen traditionell weniger Menschen in die Sauna: Die meisten suchen die wohltuende Hitze an den kälteren Tagen im Jahr auf.

Das Verständnis für die höhere Mehrwertsteuer hält sich bei Bärbel Kaatzsch in Grenzen. Immerhin verweisen Mediziner in ganz Deutschland darauf, dass Saunagänge das Immunsystem stärken, so dass die Menschen weniger unter Erkältungskrankheiten leiden. Gleichwohl hat der Bundesfinanzhof bereits 2005 entschieden, dass Saunagänge nicht gesundheitsfördernd sind, sondern lediglich der Förderung des allgemeinen Wohlbefindens dienen. Das rechtfertigt aus Sicht des höchsten deutschen Finanzgerichts aber nicht den geminderten Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent. Auch die Länder hätten nichts gegen den höheren Steuersatz für die Saunabetreiber gehabt, betont der Neuruppiner CDU-Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke. Der Politiker glaubt nicht, dass die Zahl der regelmäßigen Saunagänger durch die höheren Preise deutlich zurückgeht. Schließlich seien Saunen, die zu einem Hotel gehören und damit als Nebenleistung des Hotels gelten, unter bestimmten Bedingungen von der höheren Mehrwertsteuer ausgeschlossen. Das Maritim-Hafendorf-Hotel in Rheinsberg hält seine Sauna-Preise vorerst stabil, ebenso wie die Fontane-Therme, die zum Resort Mark Brandenburg in Neuruppin gehört. Die Kosten und Preise für die Therme werden laut Neuruppins Hotelchefin Martina Jeschke alle zwei Jahre neu kalkuliert – die bisher letzte Preisanpassung gab es im Oktober 2013.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg