Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Sporthalle: Komplettsanierung gefordert

Freyenstein Sporthalle: Komplettsanierung gefordert

Walter Eisermann vom Sportverein MTV Freyenstein fordert die komplette Sanierung der örtlichen Turnhalle. Sie wird von vielen Sportgruppen genutzt. Die Stadt kündigt ohnehin geplante Reparaturmaßnahmen an Dach und Parkettboden an.

Voriger Artikel
Literaturcafé mit Renate Fölsch
Nächster Artikel
Fischer haben auch bei Eis genug zu tun

Die Turnhalle in Freyenstein.

Quelle: Björn Wagener

Freyenstein. Undichte Heizungsrohre, Schimmel an den Wänden, durchlässiges Dach, beulendes Parkett: Die Sporthalle in Freyenstein müsse komplett saniert werden. Das fordert Walter Eisermann, der Vorsitzende des örtlichen Männerturnvereins (MTV), der die Halle von der Stadt Wittstock gepachtet hat. Manfred Ziegenbein trug dieses Ansinnen kürzlich an den Ortsbeirat heran, weil Walter Eisermann selbst an der Sitzung nicht teilnehmen konnte. Der Zustand der Sporthalle sei längst nicht mehr akzeptabel. Es bestehe dringender Handlungsbedarf, hieß es. Beim Ortsbeirat stieß das Ganze auf offene Ohren. „Wir unterstützen diese Forderung voll und ganz“, sagt Beirat Andreas Frölich. Denn die Halle habe tatsächlich eine Rundumerneuerung bitter nötig. Außerdem seien die Duschen nicht benutzbar, weil die Armaturen fehlten.

Stadt nimmt Reparaturen vor

Auf den Zustand der Halle reagiert die Stadt zunächst einmal mit Reparaturarbeiten. Sprecher Jean Dibbert kündigt an, dass das Dach in Ordnung gebracht werden soll. Wann es damit losgehen kann, hänge vom Wetter ab. Es müsse frostfrei sein. Der Auftrag sei aber bereits vergeben. Die Investition umfasse rund 15 000 Euro. Außerdem sollen auch Reparaturen an der Holzverkleidung in der Halle und am Parkettboden stattfinden. Auch soll ein Warmwasserspeicher getauscht werden. All das sind Arbeiten, die bereits im vergangenen Jahr hätten erledigt werden sollen, nun aber „nachgeschoben“ werden. Die Investitionssumme liege bei insgesamt 22 000 Euro. Damit erhöhe sich der Betrag, der seit 2010 in die Sporthalle geflossen ist, auf 47 500 Euro, so Jean Dibbert.

Freyensteiner hält an Forderung fest

Auch wenn die Reparaturen einige Dinge verbessern: Walter Eisermann hält dennoch eine grundlegende Sanierung der Sporthalle für unumgänglich. Zu tiefgreifend seien die Schäden. Mit Reparaturen allein könne das Ganze nicht mehr zukunftssicher behoben werden. „Die Halle wird außerdem sehr häufig genutzt. Der MTV hat 160 Mitglieder. Da sind jeden Tag verschiedene Sportgruppen drin“, sagt Eisermann. Er hält deshalb an seiner Forderung fest.

Ob eine Komplettsanierung möglich ist, ist bislang fraglich. Laut Jean Dibbert sollen die Probleme vor Ort weiterhin zusammengetragen werden, um dann abzuwägen, wie darauf reagiert werden soll.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg