Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Sportvereinsförderung auf dem Prüfstand
Lokales Ostprignitz-Ruppin Sportvereinsförderung auf dem Prüfstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.11.2016
Eine so gut besuchte Ausschusssitzung erlebt man nicht alle Tage. Abgesandte von Wusterhausener Vereinen waren willkommen, ihre Meinung zu sagen. Quelle: Wolfgang Hörmann
Anzeige
Wusterhausen

Die Gemeinde Wusterhausen will künftig ihre Sportvereine nach veränderter Richtlinie fördern. Eine Neufassung, vorgestellt von Jürgen Gottschalk, Leiter Innere Verwaltung, steht derzeit zur Diskussion.

Den Anfang machte am Montagabend der Kultur- und Sozialausschuss. Im Beisein von Vertretern mehrerer Vereine gab es aber am Ende weder ein Veto noch eine Beschlussempfehlung an die Gemeindevertreter. Sie sollten eigentlich am 13. Dezember darüber befinden, damit ab 2017 nach verändertem Muster verfahren werden kann. „Das kommt zu überraschend. Die Vorlage müsste in Ruhe in den Fraktionen beraten werden“, empfahl Wolfgang Kamphausen (Unabhängige Wählergemeinschaft). Oliver Grube (Ländlicher Raum) und Bärbel Hartwig (CDU) schlossen sich der Meinung an.

Text wird als zu schwammig und nicht nachvollziehbar erachtet

Das Abstimmungsergebnis war dann auch keine Überraschung mehr: Der Ausschuss will sich erst bei seiner nächsten Sitzung im kommenden Januar abschließend äußern. Dieses Vertagen hatte auch mit den Meinungsäußerungen der Gäste zu tun. „Zu schwammig“ der Text hieß es da, „nicht nachvollziehbar“ an anderer Stelle. Und darum ging es: Nach dem zur Zeit gültigen Modus ist lediglich die Förderung von Kindern und Jugendlichen festgesetzt. Der Ausschuss befasst sich bisher jährlich mit einer konkreten Summe. Danach gehen jeweils zehn Euro für Kinder und Jugendliche im Alter bis zu 18 Jahren an die Vereine. Der darüber hinaus verfügbare Haushaltsansatz wird mit einem Festbetrag von bis zu vier Euro je erwachsenem Mitglied ausgegeben. Letztgenannte Fördersumme ist in der Richtlinie nicht zwingend vorgesehen. Die Vergabe erfolgt freiwillig.

Die Neufassung fußt neben der bisherigen Pro-Kopf-Stütze für den Nachwuchs auf einem Prämien- beziehungsweise Punktesystem für die Erwachsenen. Die Idee: Wer sich mehr einbringt ins öffentliche Leben, der soll finanziell besser wegkommen als andere. Die Verwaltung verspricht sich von der Veränderung ein breiteres Angebot für jedermann. Am vorgeschlagenen Prämien- und Punktesystem schieden sich aber die Geister. Je mehr Zähler auf dem Zettel, desto dichter am höher ausfallenden Anreiz – das ist der Plan.

Punktesystem warf viele Fragen auf

Nur, wofür es die Prämie gibt, das fand keine Zustimmung. „Beteiligung an Umzügen im Gemeindegebiet“ und außerhalb (je ein Punkt), „Beteiligung an kulturellen Veranstaltungen innerhalb der Großgemeinde“ (2 Punkte), „Hilfsaktionen“ und „Veranstaltungen, die Zivilcourage fördern“ (je 3 Punkte) „Teilnahme an Kulturveranstaltungen“ (4 Zähler), „Durchführung von regionalen/überregionalen Wettkämpfen“ (5 Punkte) und von solchen, „die der breiten Öffentlichkeit zugänglich sind (6 Punkte) warfen viele Fragen auf. Befriedigende Antworten gab es nicht. Deshalb war die Vertagung des Themas die logische Konsequenz.

Einen anderen Beschluss gab es dann aber doch noch. Der Ausschussvorsitzende Raffael Eichmann (Linke) bekam auf eigenen Wunsch hin einen Stellvertreter. Es ist Oliver Grube.

Von Wolfgang Hörmann

Nach einem Wasserschaden in den Personalräumen hat Edeka-Betreiber Dirk Brehme vor seinem Neuruppiner Markt Container aufstellen lassen. Die etwa 35 Beschäftigten des Marktes werden die Container in den kommenden Wochen als provisorische Pausenräume nutzen.

11.11.2016
Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 8. November - Betrugsanzeige: Angezahlter PC kommt nicht

Im Internet bestellte sich ein 23-jähriger Neuruppiner am 1. November einen Computer (Prozessor) und ging mit 240 Euro in Vorkasse. Die Ware ist aber noch immer nicht geliefert worden. Folge: Strafanzeige wegen Betruges gegen den Verkäufer.

08.11.2016

Die Autofahrerin sprach einen Unbekannten in der Neuruppiner Franz-Mehring-Straße an ihrem Auto an. Der drehte sich um und schlug gleich zu.

08.11.2016
Anzeige