Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Stadt Kyritz feiert sich
Lokales Ostprignitz-Ruppin Stadt Kyritz feiert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 21.03.2016
Schüler lockerten die Stimmung mit ihren Einlagen auf. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Kyritz

Das Motto „Schule – Wirtschaft – Kultur“ zog der Jahresempfang der Stadt Kyritz am Donnerstagabend konsequent durch. Rund 120 Gäste versammelten sich auf Einladung des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Thomas Settgast und der Bürgermeisterin Nora Görke in der Aula der Carl-Diercke-Schule: Vertreter von Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Vereinen, aus der Kommunal-, Landes- und Bundespolitik.

Görke und Settgast würdigten gleich mal den Veranstaltungsort: „Die Carl-Diercke-Schule wurde nicht zufällig ausgewählt.“ Seit Jahren sei die Einrichtung auf dem Feld der Berufsförderung besonders aktiv und suche den engen Kontakt zur heimischen Wirtschaft. Überdies sei die Schule kürzlich in ein neues Landesprogramm zur kulturellen Bildung aufgenommen worden. Erste Ergebnisse stellten Schüler der 7. Klasse beim Empfang publikumswirksam mit kleinen Comedy- und Performance-Einlagen vor. Für Unterhaltungsmusik sorgte die Schülerband von „Uwes Musikschule“.

Bürgermeisterin Nora Görke nutzte den Empfang, um für Kyritz zu werben. Die Stadt verfüge über alle vier Schulformen, sei ein wichtiger regionaler Gesundheitsstandort und habe kulturell und touristisch immer mehr zu bieten. Sie bat um Verständnis für Bauvorhaben wie in der Johann-Sebastian-Bach-Straße: „Kyritz und seine Altstadt werden mit der Sanierung attraktiver sein. Wichtig ist eine optimale Umleitungsausschilderung und vor allem eine rechtzeitige Fertigstellung.“

Weitere Themen waren die Regionalmesse Prima im Mai, Bildungs- und Freizeitangebote für die Jugend, bevorstehende Kulturveranstaltungen und auch die Infrastruktur in der Stadt: Geh- und Radwege gerade in Kyritz West seien oft in schlechtem Zustand, bekannte die Bürgermeisterin. „Das soll sich in Zukunft verbessern. Außerdem wollen wir die Anbindung ans Stadtzentrum verbessern.“ Die Rede ist von einem Bahnübergang für Fußgänger nahe des Bahnhofs. Thomas Settgast warb für ein friedliches Miteinander mit den in der Stadt untergebrachten Flüchtlingen: „Ich lade alle Kyritzer ein, den neuen Nachbarn ohne Vorbehalte zu begegnen.“ Thomas Settgast dankte all denen, die sich ehrenamtlich für die Integration der Neulinge engagieren.

Die Bürgermeisterin richtete einen weiteren Dank an die Feuerwehrleute und an die Sportvereine der Stadt, die viel zum kommunalen Leben beitrügen. Die Stadt sei auf einem guten Weg ihrem kürzlich formulierten Leitbild gerecht zu werden: „All dies zeigt, dass Kyritz bereits aktiv, familiär und lebenswert ist.“

In einem weiteren Redebeitrag stellte die Neustädter Firma Hüffermann Transportsysteme ihre Bemühungen um die Nachwuchsförderung und um eine enge Kooperation mit der Schule vor. Der Abend klang am Büffet mit vielen Gesprächen aus.

Von Alexander Beckmann

Ostprignitz-Ruppin Handarbeitszirkel „Heiße Nadel“ - Flinke Hände in Freyenstein

Osterdeko ist jetzt angesagt: Die Frauen von der „Heißen Nadel“, so der Name des Handarbeitszirkels in Freyenstein, bereiten sich zurzeit auf den Basar vor, der am Ostersamstag stattfindet. Aber auch sonst kommt bei ihnen keine Langeweile auf.

21.03.2016

Für das bereits abgeschlossene Bodenordnungsverfahren Wulfersdorf gibt die Stadt Wittstock 60 000 Euro als Zuschuss.

21.03.2016
Auto & Mobiles Flugplatz bei Pritzwalk wiederbelebt - Wieder Flieger auf dem Sommersberg

Mit regem Flugbetrieb ist zum Saisonstart wieder auf dem Pritzwalker Sommersberg zu rechnen. Der Unternehmer Torsten Land zieht vom Verkehrslandeplatz Heinrichsfelde an die Dömnitzstadt. Er ist auch Vorsitzender des Vereins „Segelflugzentrum am Sommersberg Pritzwalk“, der aus dem Fliegerklub Wolf Hirth hervorging.

21.03.2016
Anzeige