Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Stadt bietet erneut Kitagebäude zum Kauf an
Lokales Ostprignitz-Ruppin Stadt bietet erneut Kitagebäude zum Kauf an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 11.05.2017
Stadt Lindow will das frühere Kitagebäude verkaufen. Quelle: Christian Schmettow
Anzeige
Lindow

Die Stadt Lindow bietet erneut das Gebäude der ehemaligen Kita „Eichhörnchenhaus“ in Lindow zum Kauf an. Mindestens 134 000 Euro will die Kommune für das Haus aus Ziegelschichtmauerwerk auf einem über 1000 Qadratmeter großen Gelände haben. „Das ist relativ viel“, gibt Amtsdirektor Danilo Lieske zu. „Wir müssen jetzt schauen, ob der Preis am Markt auch erzielbar ist.“

So gebe es zwar verschiedene Interessenten für die Immobilie, berichtet der Verwaltungschef. „Wer aber ein ehemaliges Funktionalobjekt erwirbt, will es meistens fast geschenkt haben.“ Zumal in einer ländlichen Region. Lieske weiß, wovon er spricht. Denn der aktuelle Verkauf ist nicht der erste Vorstoß der Kommune, das ausgediente Gebäude abzustoßen. Bereits Ende vergangenen Jahres hat Lindow das Objekt am Markt angeboten – doch zu dem vorgeschlagenen Preis gab es am Ende keinen Abnehmer.

Kein überhasteter Verkauf

Dennoch: Überhastet und ohne besondere Gründe will Lindow auch jetzt von ihren Preisvorstellungen nicht abweichen. Nur wenn das Nutzungskonzept sehr gut zu den Bedürfnissen der Stadt passt, könnte es einen Nachlass geben. Lieske schwebt dabei vor, dass dort Gemeinschaftseinrichtungen wie betreutes oder altersgerechtes Wohnen oder ein touristisches Angebot entstehen könnte. Viel Hoffnung, dass das auf Anhieb klappt und die Stadt einen entsprechenden Betrag aufs Konto überwiesen bekommt, hat er nicht. „Es wird keinen Verkauf von heute auf morgen geben“, sagt Lieske.

Alle Informationen zur Ausschreibung gibt es auf der Internetseite www.amt-lindow-mark.de. Die Gebote sind bis zum 19. Mai einzureichen.

Von Celina Aniol

In Kyritz gedachten am Montag junge und ältere Menschen des Kriegsendes vor 72 Jahren. Auf Einladung der Stadtverordnetenversammlung und der Bürgermeisterin versammelten sich gut 30 Besucher erst auf dem kirchlichen Friedhof und dann am sowjetischen Soldatenfriedhof.

11.05.2017

Etwas verspätet aber noch rechtzeitig starteten die Groß und Klein Haßlower am Samstag ihren Frühjahrsputz in Klein Haßlow. Das Rosenbeet, der Friedhof sowie der Dorfplatz standen auf dem Arbeitsprogramm. Besonderes Augenmerk lag auf dem Park am Dorfplatz, der auch in diesem Jahr wieder als Rastplatz zahlreiche Radler ins Dorf locken soll.

11.05.2017

72 Jahre ist das Ende des 2. Weltkriegs nun schon her. Im allgemeinen Konsens gilt der 8. Mai heute als Tag der Befreiung, doch viele junge Leute können immer weniger mit diesem Begriff etwas anfangen. Um dem Vergessen entgegenzuwirken, erinnerten Politiker und Bürger aus Wittstock und Heiligengrabe am Montag an das Kriegsende und den Neuanfang im Jahr 1945.

11.05.2017
Anzeige