Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Stadt hat Straße schon 2015 abgenommen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Stadt hat Straße schon 2015 abgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.02.2017
Keine Endabnahme bis alle Ausbaufehler beseitigt sind, hieß es anderthalb Jahren zur Paulshorster Straße aus dem Rathaus. Jetzt stellt sich heraus, dass die Straße bereits 2015 abgenommen wurde. Quelle: Celina Aniol
Anzeige
Rheinsberg

Fast schon wie in einer Endlosschleife wiederholte das Rheinsberger Rathaus seit September 2015, dass es nach dem Ausbau der Paulshorster Straße noch keine Endabnahme gab. Jetzt verkündete der im Mai eingesetzte Bauamtsleiter Guido Brückmann im Bauausschuss am Montag, dass die beanstandeten Mängel an der Straße zwar nicht abgearbeitet sind, die Abnahme aber nun doch erfolgt ist. Auf MAZ-Nachfrage sagte Brückmann gestern, dass es bisher eine Fehlinformation gab und die Straße von der Stadt bereits Ende 2015 abgenommen wurde. Bürgermeister Jan-Pieter Rau war von der Auskunft derart überrascht, dass er sich erst später dazu äußern will, wie die Abnahme zu den bisherigen Bekundungen der Stadt passt. Rau und andere Rathausvertreter haben in den vergangenen anderthalb Jahren immer wieder betont, dass das Projekt erst ad acta gelegt wird, wenn alle Mängel abgearbeitet sind. Ihr Argument: Nach der Abnahme müsste die Stadt bei Fehlern erst ihren Gewährleistungsanspruch gegenüber der Baufirma geltend machen. ca

Von Celina Aniol

Neuruppins Wohnungsgesellschaft soll in zwei alte Gebäude investieren, für die die Stadt kein Geld übrig hat. Das Geschäft war zuletzt bei Stadtverordneten umstritten. Damit die NWG die Ruinen übernehmen kann, verzichtet die Verwaltung auf die kritisierten Teile des Deals.

24.02.2017

Das Anschaffen einer Biotonne in Ostprignitz-Ruppin soll günstiger werden. Schon jetzt muss keine Anschlussgebühr gezahlt werden. Demnächst könnte für die Behälter auch die Leerungsgebühr sinken, hieß es beim Wirtschaftsausschuss des Kreistages. Bis es so weit ist, dürfte es aber noch etwas dauern. Zuvor gibt es eine andere Änderung.

24.02.2017

Zwei Jahre hat Neuruppin vergeblich gesucht – jetzt hat die Stadt endlich wieder eine Behindertenbeauftragte. Die Stadtverordneten haben Antje Rahn am Montag bestellt. Schon vorher sparte sie nicht mit Kritik an der Stadt.

24.02.2017
Anzeige