Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Stadt reagiert nicht auf 11 000 Euro Spende

Alt Ruppin Stadt reagiert nicht auf 11 000 Euro Spende

Der Förderverein der Grundschule Am Weinberg in Alt Ruppin möchte der Stadt eine neue Schaukel im Wert von 11 000 Euro spenden. Doch das Rathaus reagiert seit Monaten nicht auf die Anfrage. Die Spender machen jetzt Druck, denn sie wollen die neue Schaukel endlich bauen.

Voriger Artikel
Weihnachtswerkstatt in der Kulturkirche
Nächster Artikel
CDU wirft Schwochow raus

Die Grundschule am Weinberg in Alt Ruppin soll eine neue Wikingerschaukel bekommen.

Quelle: Peter Geisler

Alt Ruppin. Eltern und Förderer der Grundschule „Am Weinberg“ in Alt Ruppin möchten der Stadt eine Spende im Wert von 11 000 Euro übergeben, doch seit Monaten reagiert die Stadtverwaltung nicht.

Die Grundschule in Alt Ruppin soll eine große Tampenschaukel bekommen. Der Förderverein Alt Ruppiner Kinder hat bereits die benötigten 11 000 Euro gesammelt. Nun müssen nur noch die Stadtverordneten der Spende zustimmen, weil die Stadt eventuelle Folgekosten der Schaukel tragen muss.

Laut Kathi Meyer, Vorsitzende des Fördervereins, liegen die Unterlagen schon seit September im Rathaus vor. „Wir wünschen uns, dass die Schaukel noch in diesem Schuljahr fertig wird, damit auch die sechste Klasse noch etwas davon hat, bevor die Kinder von der Schule gehen“, sagt Meyer.

Der Förderverein macht Druck

Auf der Sitzung des Hauptausschusses am Montagabend in Neuruppin stellte Meyer ihr Anliegen den anwesenden Abgeordneten und der Stadtverwaltung vor. Sie machte Druck, damit die Stadtverordneten bei ihrer nächsten Sitzung endlich über die Spende abstimmen. Das können sie bisher nicht tun, weil die Stadtverwaltung dazu erst eine Vorlage ausarbeiten muss.

Bürgermeister Jens-Peter Golde (Pro Ruppin) erklärte, dass es derzeit einen hohen Krankenstand in der Stadtverwaltung gäbe und sich die Anfragen und Dokumente nicht schneller bearbeiten ließen.

Die Stadt prüft nun, ob sie die Schaukel als Spende annehmen kann. Wenn die Verwaltung bis zur nächsten Sitzung der Stadtverordneten einen Antrag vorlegen kann, soll abgestimmt werden. Kathi Meyer ist zuversichtlich, dass jetzt etwas passiert. Sie sei bereits von einigen Fraktionen kontaktiert worden.

Das Geld für die neue Schaukel hatte der Förderverein unter anderem mit einem Sponsorenlauf eingesammelt, an dem Schüler im September über 4000 Euro erlaufen hatten.

Tampenschaukeln sind auch bekannt unter dem Namen „Wikingerschaukel“. Statt einem Schaukelsitz hängt ein dickes Tauseil an mehreren Schnüren. Viele Kinder können gleichzeitig damit spielen.

Von Jonas Nayda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg