Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Städteforum recherchiert in Rheinsberg
Lokales Ostprignitz-Ruppin Städteforum recherchiert in Rheinsberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 18.11.2017
Die Rheinsberger Stadionsiedlung liegt im Bereich des Fördergebiets „Soziale Stadt“. Dort wollen sich jetzt Städteforummitglieder umschauen. Quelle: Celina Aniol
Anzeige
Rheinsberg

„Wir haben wohl zu viel über unsere ,Soziale Stadt’ geredet“, sagt Thomas Lilienthal und lacht. „Und wir müssen auf diesem Gebiet einiges richtig gemacht haben.“ Jedenfalls seien die Vertreter anderer Städte auf den Rheinsberger Weg bei der Weiterentwicklung der Neubauviertel und der Integration von Geflüchteten neugierig geworden und wollten genauer wissen, wie das Modell funktioniert, berichtet der Stadtentwicklungsreferent.

Jetzt hat Rheinsberg die Gelegenheit, ihre Wissbegier auf einen Schlag zu befriedigen: Am Montag, 20. November, gastiert der Arbeitskreis „Soziale Stadt“ des Städteforums Brandenburg, dem etwa 20 Bürgermeister und andere Vertreter der Kommunen angehören, in der Prinzenstadt. Zwischen 10.30 und 15 Uhr informieren sie sich in der Remise, aber auch in den Stadion- und KKW-Siedlungen über die Pro­bleme und ihre Lösungen, bevor sie sich mit den anderen aktuellen Entwicklungen zum Thema „Soziale Stadt“ befassen. Der Arbeitskreis ist ein Netzwerk für Kommunen und Stadtquartiere, die Teil des Förderprogramms „Soziale Stadt“ sind. ca

Von Celina Aniol

2016 starteten Barmer und die Sarah Wiener Stiftung die Ernährungsoffensive Ich kann kochen! Genussbotschafterinnen in Kitas und Grundschulen zeigen den Kindern, wie gut eine vielseitige Ernährung schmeckt und wie sie zubereitet wird. Die Kinder der Kita Spiegelberg in Neustadt sind begeistert und haben nun Buletten auf andere Weise gemacht.

17.11.2017

Auf der Rathaus-Baustelle in Rheinsberg herrscht seit Wochen Beinahe-Stillstand. Die Stadt überlegt, wie sie den 7,7-Millionen-Euro-Bau nach Kündigung des Architekten fortführt. Über Details schweigt sie sich aus. Der Architekt, der den Bau unter anderem wegen ausbleibender Zahlungen hingeschmissen hat, kritisiert die Funkstille, die jetzt herrscht.

17.11.2017

Die Mitgliederzahlen sämtlicher Facebook-Gruppen mit kommunalem Bezug zur Region Prignitz-Ruppin sind binnen drei Jahren rasant angestiegen. Auch bilden sich immer mehr themenspezifische Gruppen. Zudem werden so manche Einzelseiten immer populärer, darunter der Auftritt der MAZ Prignitz-Ruppin.

17.11.2017
Anzeige