Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Start für Spielplatz an Menzer Straße absehbar
Lokales Ostprignitz-Ruppin Start für Spielplatz an Menzer Straße absehbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 14.02.2017
Der alte Spielplatz an der Menzer Straße soll völlig neu gestaltet werden. Quelle: Celina Aniol
Anzeige
Rheinsberg

Die baufachliche Prüfung für den neuen Spielplatz an der Menzer Straße in Rheinsberg ist durch. „Das bedeutet, dass wir dort loslegen können, wenn es wieder warm ist“, erklärt Bürgermeister Jan-Pieter Rau. 20 000 Euro gibt die Stadt für das Projekt aus. Weitere 40 000 Euro fließen aus dem Bund-Länder-Förderprogramm „Soziale Stadt“. Genau deshalb hat sich die Stadt darauf eingelassen, auf dem Boden der Wohnungsgesellschaft Rewoge einen Spielplatz zu errichten. Diese wollte ursprünglich das Vorhaben aus eigener Tasche bezahlen (die MAZ berichtete). „Es wäre unklug, das Fördergeld nicht in Anspruch zu nehmen“, sagt Kämmerer Andreas Neubert. Zumal, wenn man die Tochtergesellschaft der Kommune als Teil des „Konzerns Stadt“ betrachtet. „So haben wir mehr davon: Wir bekommen das Geld für die Menzer Straße, und die Rewoge kann an ihre Mittel an anderer Stelle einsetzen.“ Ganz raus ist die Gesellschaft aus diesem Projekt aber nicht: Schließlich hat sie die Planung vorbereitet, die Anträge gestellt, die Ausschreibung abgewickelt.

Neben dem Spielplatz auf der sogenannten Zickenwiese, der für jüngere Kinder gedacht ist, will die Stadt demnächst einen weiteren Raum zum Austoben am geplanten Kiezzentrum entwickeln. „Das wird eher ein Abenteuerspielplatz für Sieben- bis Zehnjährige“, sagt Kämmerer Andreas Neubert. Er geht davon aus, dass auch dieses Unterfangen über die „Soziale Stadt“ gefördert wird. Wann dieser Standort in Angriff genommen wird, steht noch nicht fest. Zuerst kümmert sich die Kommune um den Umbau des Zentrums selbst. Im Moment wartet sie auf die Baugenehmigung.

Die Stadt hat aber auch so genug zu tun. Denn neben der Menzer Straße bereitet sie den Bau des neuen Spielplatzes an der Rhinstraße vor. Für die Entwicklung dieser Fläche gibt sie 100 000 Euro aus.

Von Celina Aniol

Als sich Optiker Friedhelm Schneider 1992 mit seinem Geschäft selbstständig machte, war das wie ein Sprung ins kalte Wasser. Bei der Eröffnung war der Laden rappelvoll, viele Kunden sind bis heute treu geblieben. Das Kyritzer Optik-Geschäft Schneider feiert am 25. Februar sein 25-jähriges Bestehen.

20.07.2017

Bevor Rheinsberg jemanden die Ehrenbürgerschaft aberkennt, muss sie ihn vorher auf jeden Fall befragen. Nun will die Stadt das Prozedere ändern und zum Beispiel bei Verstorbenen darauf verzichten. Darauf gebracht hat sie der Fall des Nazis Karl Litzmann, dem sie den Titel streitig machen will.

14.02.2017

Am OSZ in Neuruppin findet am Sonnabend, 18. Februar, die 9. Bildungsmesse statt. Knapp 70 Betriebe werden sich präsentieren, erstmals werden die Häuser A bis D „bespielt“. Unter anderem präsentieren sich Handwerker mit Angeboten zum Ausprobieren. Damit hoffen sie, dringend benötigte Nachwuchskräfte für sich zu gewinnen.

17.02.2017
Anzeige