Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Staus durch Unfälle und Schaulustige

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 24. Juli Staus durch Unfälle und Schaulustige

+++ Walsleben: Mehrere Zusammenstöße auf der Autobahn +++ Fehrbellin: Arbeitsunfall mit ätzendem Reiniger +++ Neuruppin: Betrunkene Frau tritt Kübel, Tonne und Schild um +++ Neuruppin: Aggressiver Mann ruft in der Klinik „Sieg Heil“ +++ Neuruppin: Betrunken Anzeige erstattet und Rad gefahren +++ Neustadt: Autofahrer flüchtet vor der Polizei +++

Voriger Artikel
Posse in Wittstock: Nacktverbot fürs Rathaus
Nächster Artikel
Pfarrer schlägt letzten Nagel ein


Quelle: 34869209

Walsleben: Staus durch Unfälle und Schaulustige.  

Ein Auffahrunfall mit vier Autos hat am Freitagmittag zu einem kilometerlangen Stau auf der A 24 zwischen Herzsprung und Neuruppin geführt. Auf der linken Fahrspur war ein 65-jähriger mit einem Mazda auf einen Golf aufgefahren und hatte diesen auf einen Honda geschoben, der wiederum gegen einen Audi stieß. Bei dem Unfall wurde die 26-jährige Beifahrerin aus dem Honda verletzt. Der Mazda musste abgeschleppt werden. Im Stau, der sich aufgrund des Unfalls bildete, fuhr etwa 30 Minuten später ein 87-jähriger mit seinem Mercedes auf einen VW. An der zweiten musste auslaufendes Motoröl beseitigt werden. Dadurch bildete sich ein weiterer Stau, in dem ein Lkw nach rechts von der Fahrbahn abkam. Durch Schaulustige auf der Gegenfahrbahn Richtung Hamburg, die den Unfall fotografierten, entstand auch dort ein rund vier Kilometer langer Stau, in dem es zu einem dritten Auffahr-Unfall zwischen Fehrbellin und Neuruppin kam.

Fehrbellin: Arbeitsunfall mit ätzendem Reiniger

Ein 37-jähriger Gebäudereiniger hat sich am Donnerstag gegen Mittag beim Putzen einer Hallendecke im Gewerbegebiet Tarmow mit einem Reiniger den Arm schwer verätzt. Er trug Schutzanzug und Schutzhandschuhe, vergaß aber offenbar, die Handschuhe über den Ärmel des Anzuges zu ziehen, so dass ihm das Reinigungsmittel in den rechten Ärmel lief. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht.

Neuruppin: Betrunkene Frau tritt Tonne, Kübel und Schild um

Eine betrunkene Frau hat in der Nacht zum Freitag an der August-Bebel-Straße in Neuruppin randaliert. Mehrere Zeugen riefen kurz nach Mitternacht die Polizei. Als die Beamten eintrafen, fehlte von der Frau aber jede Spur. Nach Angaben der Zeugen hatte sie schwarze Haare und trug ein weißes Top sowie schwarze Hotpants. In der Straße wurden ein zerstörter Blumenkübel, eine umgeworfene Papiertonne, die den Lack eines Autos beschädigt hatte, und ein umgeworfenes Verkehrsschild, das eine Hauswand beschädigt hatte, zu Protokoll genommen.

Wittstock: Aggressiver Mann ruft in der Klinik „Sieg Heil“

Ein betrunkener und offenbar aggressiver Mann hat die Polizei am Donnerstagnachmittag in Wittstock vor ein Rätsel gestellt. Die Lebensgefährtin des 36-Jährigen hatte gegen 17.30 Uhr die Polizei gerufen und gesagt, ihr Freund sei ihr gegenüber aggressiv und zerschlage die Wohnungseinrichtung. Gegenüber den Beamten verhielt sich der Mann zunächst ruhig – es hieß, er habe lediglich einen epileptischen Anfall gehabt und aufgrund ausladender Bewegungen den Anschein erweckt, dass er um sich schlägt. Mit einem Rettungswagen wurde der Mann ins Krankenhaus nach Neuruppin gebracht. Auf dem Klinik-Gelände rief er mehrmals „Sieg Heil!“. Ein Psychologe ordnete die Einweisung des Mannes an. Ein Atemalkoholtest im Krankenhaus ergab 1,9 Promille. Wie sich herausstellte, ist der Mann bereits einschlägig polizeilich bekannt.

Neuruppin: Betrunken Anzeige erstattet und Rad gefahren

Ein 25-jähriger Mann hat am Donnerstagnachmittag mit Mühe und Not den Diebstahl seines Handys bei der Polizei angezeigt. Offenbar schwankte der Mann, als er an den Besuchertresen der Neuruppiner Wache trat. Ein Atemalkoholtest ergab 1,6 Promille. Später wurde der Mann an der Fehrbelliner Straße auf dem Fahrrad erwischt. Sein Pegel lag noch immer bei 1,53 Promille. Da der Mann die gesamte Fahrbahn beanspruchte, wurde ihm nun eine Blutprobe entnommen. Als der 25-Järige immer wieder andeutete, gleich weiterfahren zu wollen, nahmen ihm die Beamten das Rad lieber ab.

Neustadt: Autofahrer flüchtet vor der Polizei

Ein 20-jähriger Autofahrer flüchtete am Donnerstag in Neustadt vor der Polizei. Als er den Streifenwagen sah, wendete er um 1.20 Uhr seinen Renault und ergriff die Flucht. Den Polizisten gelang es jedoch kurz darauf, den 20-Jährigen zu stoppen. Er hatte laut Polizei erweiterte Pupillen, auch zittrige Hände. Im Fahrzeug entdeckten die Beamten weißes Pulver, Cannabisprodukte und Utensilien zum Drogenkonsum. Nach einer Blutprobe untersagten sie dem Mann die Weiterfahrt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg