Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Stephanus-Kinder sind Schweden-Botschafter
Lokales Ostprignitz-Ruppin Stephanus-Kinder sind Schweden-Botschafter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 23.11.2017
Melissa Kunkel und die kleinen Botschafter. Quelle: Sandra Bels
Kyritz

Da mussten die drei und vier Jahre alten Stephanus-Kinder ganz schön suchen, um Schweden auf der großen Landkarte zu finden, die vor ihnen auf dem Tisch lag. Schließlich können die Kleinen ja noch nicht lesen. Aber mit Hilfe ihrer Erzieherin Melissa Kunkel war das Finden kein Problem. Sie zeigte den Kindern, wohin das von ihnen gepackte Weihnachtspäckchen geschickt wird. Anfang der kommenden Woche geht es auf die Reise. Schließlich soll es bis zum 1. Advent in Svalöv sein.

Dem Teller gaben die Kinder ihre ganz persönliche Handschrift. Quelle: Sandra Bels

Die Kyritzer Stephanus-Kita nimmt damit Kontakt zur Kyritzer Partnerstadt Svalöv auf. „Wir werden Schwedenbotschafter“, sagt Kitaleiterin Sabine Heller. Entstanden ist die Idee nach dem Besuch der schwedischen Delegation aus Svalöv im vergangenen Jahr zum Stadtfest. Schon damals habe die Frage nach einer Zusammenarbeit im Raum gestanden.

„Die Adventszeit ist genau richtig, um erste Kontakte aufzunehmen“, so Sabine Heller. Die Kinder legen eine selbst gestaltete Kerze, einen bemalten Teller, selbst gebackene Plätzchen und ein Kinderbuch in das Päckchen. „Da kann man bei Kerzenschein und Keksen gemütlich drin lesen“, sagt die Kitaleiterin. Vier Tage braucht das Päckchen etwa bis Svalöv.

Film über den Wichtel Tomte Tummetott

Es ist nicht der erste Kontakt der Kleinen mit Schweden. 2016 sahen sie sich schon einen Film über den Wichtel Tomte Tummetott an. Und sie können ein schwedisches Lied singen. Es ist Bruder Jakob, das sich fast ein bisschen wie die deutsche Version anhört. Sabine Heller hatte für die Kinder außerdem eine schwedische Geschichte herausgesucht und sie ihnen vorgelesen – auf Deutsch und Schwedisch. Das Blatt mit beiden Versionen kommt ebenfalls in das Päckchen.

Außerdem wollen die Kinder zusammen mit ihrer Erzieherin natürlich noch einen Brief schreiben. Er wird an Birgitta Jönsson adressiert. Sie ist die Bürgermeisterin von Svalöv und wird das Päckchen an eine Kita dort weiterleiten. „Dann bekommen wir sicher bald auch eine Antwort“, sagt Sabine Heller. Die Kyritzer Kinder würden sich riesig über Post aus Schweden freuen. Vielleicht zu Ostern?

Von Sandra Bels

Ein 36-jähriger Mann hat am Dienstagmorgen in Heiligengrabe eine 26-Jährige in ihrem Bett überfallen. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann der Frau nachstellte.

23.11.2017

Beate Corbach aus Wittstock kam auf einen Unfall zu und war die einzige, die half. Zwei Schüler waren mit ihrem Moped verunglückt. Niemand habe angehalten und geholfen, beklagt die Wittstockerin die mangelnde Hilfsbereitschaft ihrer Mitmenschen. Sie sei „hilflos und wütend“.

26.11.2017

Die CJD-Förderschule in Hoppenrade versucht mit vielen Partnern, Schulabgänger in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Wer von den jungen Menschen die Fähigkeiten hat, soll danach eingesetzt werden, wenn er es möchte, sagt Schulleiter Ulrich Resch. Ziel ist, den jungen Menschen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

23.11.2017