Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Stoppsignale bis Herzsprung missachtet
Lokales Ostprignitz-Ruppin Stoppsignale bis Herzsprung missachtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 14.10.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Herzsprung

Auf dem Feld neben der Autobahn bei Herzsprung endete die Unfallflucht eines Nigerianers am Dienstagabend. Er fuhr zunächst gegen 16.30 Uhr auf der Bundesautobahn 100 in Berlin in Höhe des ICC auf ein Stauende. Der 29-jährige Unfallverursacher und Fahrer eines Mercedes mit Kurzzeitkennzeichen gab gegenüber der leicht verletzten Unfallbeteiligten an, bei der nächsten Gelegenheit rechts ran fahren zu wollen. Das tat er aber nicht.

Die hinter ihm fahrende Geschädigte rief die Polizei

Die hinter ihm fahrende Geschädigte rief bei der Polizei an. Der Unfallfahrer missachtete auf der A 24 in Richtung Hamburg mehrfach die Stoppsignale der Autobahnpolizei. Er flüchtete mit mehr als 220 km/h bei erlaubten 130 km/h. Bei Herzsprung geriet der Wagen beim Überholen ins Schleudern, kollidierte mit der Mittelschutzplanke und kam nach rechts von der Fahrbahn ab (Schaden: 14 000 Euro). Der Nigerianer verließ den Pkw und musste zur Identitätsfeststellung festgehalten werden. Einen Führerschein besitzt er nicht, dafür aber einen abgelaufenen slowenischen Aufenthaltstitel. Er wurde schriftlich angehört und sagte aus.

Keine Fahrerlaubnis, abgelaufener Aufenthaltstitel

Der Abgleich der Personalien mit dem Fahndungsdatenbestand ergab, dass der mitgeführte Aufenthaltstitel seitens Sloweniens mit dem Ziel der Sicherstellung zur Fahndung ausgeschrieben war. Nachdem der Mann eine Sicherheitsleistung hinterlegte, wurde er wieder aus dem Gewahrsam entlassen.

Von MAZ-online

Der Kyritzer Hauptausschuss hat am Dienstag die Grundlagen für den Stadthaushalt 2016 gebilligt. Kyritz rechnet mit Einnahmen und Ausgaben von jeweils gut 16 Millionen Euro. Größte Ausgabe sind die sogenannten Transferaufwendungen wie die Kreisumlage mit insgesamt fast 5,8 Millionen Euro.

17.10.2015
Ostprignitz-Ruppin Digitale Medien für Kitakinder - Lesefuchs in Wusterhausen

Mit dem Projekt „Lesen macht stark“ führt die Bibliothek Wusterhausen Kitakinder spielerisch ans Lesen und an digitale Medien heran. Zwei ehrenamtliche Helferinnen arbeiten dabei mit den Kindern zusammen. Sie gestalten für die Kleinen zwei Vormittage in der Bibliothek mit Musik, Theater und Bilderbuchkino.

17.10.2015

Zum ersten Male hatte das Wusterhausener Flüchtlingsheim zum „Begegnungscafé“ eingeladen. Es sollte Einheimischen und Asylbewerbern eine Gelegenheit bieten, einander kennenzulernen. Dass es dazu auf beiden Seiten den Willen gibt, wurde am Dienstag offensichtlich.

17.10.2015
Anzeige