Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Strandbäder bereit für Ferienstart
Lokales Ostprignitz-Ruppin Strandbäder bereit für Ferienstart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 14.07.2016
Es kann losgehen im Freibad. Quelle: Sandra Bels
Anzeige
Kyritz

Sommer. Sonne. Strand. Erholung pur. Nur nicht für Schwimmmeister. Auch in den Strandbädern von Kyritz und Wusterhausen bekommen sie bald wieder s viel zu tun. Ende nächster Woche beginnen die Sommerferien. Dann gelten in beiden Bädern wieder verlängerte Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 19 Uhr.

Momentan sind die Gäste werktags von 13 bis 18 Uhr willkommen und an den Wochenenden ab 10 Uhr in Wusterhausen und ab 12 Uhr in Kyritz. Das könnte als Geheimtipp durchgehen. Denn noch hält sich der Ansturm trotz einer Wassertemperatur von aktuell 22 bis 23 Grad Celsius oft in Grenzen. Als „durchwachsen wie das Wetter“, bezeichnet Karin Pein vom Kyritzer Strandbadteam die bisherige Saison. „Wolken sind hinderlich.“ Dem kann Julia Tscharntke von der Wusterhausener Gemeindeverwaltung nur zustimmen: „Wenn’s warm war, kamen die Leute.“

Spätestens mit dem Ferienbeginn hofft man auf steigende Besucherzahlen. „Wir freuen uns drauf“, sagt Karin Pein in Kyritz. „Von mir aus kann’s richtig brummen.“ Schwimmmeister Jörg Bohnsack in Wusterhausen sieht das ganz genau so: „Es dürfen gern immer noch mehr sein.“

Die technischen Voraussetzungen seien gegeben, versichern beide. In Wusterhausen ist die neue Beschichtung der Rutschen fertig. Kyritz hat nach Umbauten im Frühjahr sogar eine Rampe zu bieten, die Rollstuhlfahrern den Zugang bis zum Wasser ermöglicht. Zudem erhielten die Fassaden des Strandbadgebäudes einen neuen Anstrich. „Es ist alles wie frisch gebügelt“, sagt Karin Pein. Auch auf einen Imbiss müssen Gäste in keinem der Bäder verzichten.

Beide Bäder bieten in den Sommerferien Schwimmkurse für Kinder an. Vom „Seepferdchen“ bis hin zu den verschiedenen Stufen des Schwimmabzeichen kann das gehen. Für nähere Informationen können Eltern sich in den Strandbädern melden.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

In Kyritz und in Wusterhausen sind die Strandbäder während der Sommerferien täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet – bei Bedarf länger. Bei schlechtem Wetter schließen die Bäder auch mal etwas früher.

In Kyritz zahlen Kinder für die Tageskarte 1,50 Euro, Erwachsene 2,50 Euro.

In Wusterhausen kostet die Tageskarte für Kinder 1,50 Euro und für Erwachsene 2 Euro.

Beide Bäder bieten Rabatte für Sammel- und Zeitkarten an. Außerdem gibt es die ermäßigten sogenannten Feierabendkarten (ab 17 Uhr).

Beide Einrichtungen planen gemeinsam mit einem professionellen Veranstalter Beachpartys. In Wusterhausen geht es damit schon am Sonnabend, 23. Juli los. Außerdem wird die Berlin-Brandenburgische Landjugend mit Unterstützung der Gemeinde dort in diesem Jahr wieder zwei Wochen lang Zeltlager veranstalten. Dem Vernehmen nach gibt es noch freie Plätze.

Inwieweit die beiden Bäder auch in diesem Jahr von der Schließung des Neustädter Freibades profitieren, wird sich herausstellen. Die jüngste Meldung aus der Amtsverwaltung besagt, dass das seit Ende 2014 geschlossene Bad eventuell ab Mai 2018 wieder geöffnet wird. „Die Sanierung bedarf einer längerfristigen Planung und Ausführung“, heißt es. Ursprünglich sollte die Schließung nur bis zur Saison 2017 andauern.

Von Alexander Beckmann

Bei der Auswahl ihrer Urlaubsziele für den Sommer orientieren sich in diesem Jahr viele Kunden um. Schuld sind vor allem die Terroranschläge der jüngsten Zeit. Statt in die Türkei fliegen viele Sonnenanbeter jetzt nach Spanien oder Bulgarien – und auch ein anderes Reisesegment erlebt wieder einen Aufschwung.

11.07.2016

In einer Behinderteneinrichtung lernte die Heilpädagogin Silke Wienands-Rülke Demeter-Lebensmittel kennen. Dieses gesunde und wohlschmeckende Essen wollte sie auch ihrer eigenen Familie vorsetzen. Jetzt betreibt sie in Neuroddahn einen Bioladen. Der Laden in dem Kleinst-Wohnplatz läuft auch ohne Werbung.

14.07.2016

Es braucht stählerne Muskeln und einen ebenso stählernen Willen: Strongmen ziehen Lkws, stemmen Bierfässer oder trainieren auch Bankdrücken und Kreuzheben. Seit sechs Jahren treffen sich die starken Männer und Frauen in Neuruppin zum sportlichen Kräftemessen. Organisator ist das „alte Eisen“ aus Wittstock: Powerlifting-Weltmeister Andreas Hordan.

10.07.2016
Anzeige