Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Straßenbau nach einem Jahr beendet
Lokales Ostprignitz-Ruppin Straßenbau nach einem Jahr beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 01.05.2017
Auch der Landesstraße selbst wurde dieser Tage noch ein letzter Schliff verpasst. Die Bordsteine waren zu verfugen. Quelle: Matthias Anke
Anzeige
Holzhausen

Der östliche Teil der Holzhausener Dorfstraße ist wieder befahrbar. Vom alten Pflaster ist allerdings nicht mehr viel zu sehen. „Eigentlich sollte das alte Pflaster wiederverwendet werden. Doch es hatte sich herausgestellt, dass es zu brüchig ist und die Wiederverwendung ein größerer Aufwand wäre, als gleich neues zu nehmen“, erklärt Holger Ebert vom Kyritzer Tiefbauamt.

Die Anlieger dieses Abschnitts müssen dennoch nichts zuzahlen. Nach wie vor gelte der Straßenbau als eine Art Reparatur, wie auch Ortsvorsteher Andreas Lange sagt. Schließlich wurde diese Baumaßnahme überhaupt erst wegen der Erneuerung der Landesstraße durch das Dorf bedingt. Denn für deren Regenentwässerung musste ein neuer Kanal die Dorfstraße entlang installiert werden.

Endgültige Bauabnahme für übernächste Woche geplant

Anders indes sieht es für Anlieger an der Landesstraße aus. Die Fahrbahn selbst bezahlt zwar das Land, für die Nebenanlagen aber kommt die Kommune auf, in dem Fall die Stadt Kyritz. Diese legt die Kosten also für Gehwege, Beleuchtung und Zufahrten anteilig auch auf die Anlieger um.

Die Gesamtbaumaßnahme wird laut Robby Werdermann vom Landesbetrieb Straßenwesen in der übernächsten Woche abgenommen und ist damit dann auch offiziell beendet. Restarbeiten erfolgten noch in den zurückliegenden Tagen. So waren Bauleute etwa noch damit beschäftigt, Bordsteine zu verfugen.

Eine offizielle „Banddurchschneideaktion“ wird es wohl aber nicht geben. Dem Landesbetrieb sei dazu jedenfalls kein Termin bekannt. Zur Eröffnung der Baustelle dagegen hatte sich vor fast genau einem Jahr hoher Besuch eingefunden: Albrecht Klein, Vorstandsvorsitzender des Landesbetriebs Straßenwesen, und Kathrin Schneider (SPD), Brandenburgs Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung, kamen. Schneider bezifferte die Baukosten damals auf knapp 1,7 Millionen Euro für die 645 Meter Landesstraße inklusive Gehweg, Entwässerung und Beleuchtung.

Weil das alte Pflaster zu brüchig war, wurde neues gelegt. Die Anlieger dieses Abschnitts müssen trotzdem nichts zuzahlen Quelle: Matthias Anke

Nach dem nun auch fertiggestellten, abzweigenden und etwa 200 Meter langen Dorfstraßenabschnitt wäre aber auch ein kleines, von den Holzhausenern selbst initiiertes Straßenfest denkbar. Ortsvorsteher Andreas Lange: „Wir lassen uns was einfallen.“ Ein Termin, an dem alljährlich gefeiert wird, rückt ohnehin näher: Am zweiten Juniwochenende ist Dorffest in Holzhausen.

Von Matthias Anke

Vor 25 Jahren haben zwei Schwaben die heutige Firma PAS in Treskow gegründet. Zur Jubiläumsfeier kam auch Brandenburgs Landesvater. heute beschäftigt das Unternehmen der Brüder Rolf und Erhardt Prettl 4000 Menschein in 14 Standorten auf der ganzen Welt. 250 Menschen arbeiten in Neuruppin. Zur Jubiläumsfeier kam auch Ministerpräsident Dietmar Woidke.

01.05.2017

Willkommen im Leben. So heißt es für die Neugeborenen auf den Entbindungsstationen der Kliniken. Zweimal im Jahr heißt auch die Stadt Wittstock ihre jüngsten Einwohner in einer Feststunde willkommen. Diese Tradition besteht seit acht Jahren. Die Rosenkönigin Tanja I. und Bürgermeister Jörg Gehrmann begrüßten am Freitag 61 Babys.

01.05.2017

Schlechte Straßen gibt es offenbar viele in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und der Prignitz. Nach wie vor erreichen viele Meldungen über Holperstrecken die Redaktion. Für einige gibt es bereits gute, für andere eher schlechte Nachrichten.

29.04.2017
Anzeige