Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Straßenbeleuchtung kommt

Gantikow Straßenbeleuchtung kommt

Die Kyritzer Stadtverordneten haben am Mittwoch die Pläne zum Bau einer neuen Straßenbeleuchtung in Gantikow verabschiedet. Allerdings soll die Lampendichte am Anger noch einmal überprüft werden.

Voriger Artikel
Ein Polizist zum Anfassen
Nächster Artikel
Pilotprojekt: Bestellung per Mausklick

Die Straßenbeleuchtung in Gantikow gilt als unzureichend, technisch überholt und marode.

Quelle: Alexander Beckmann

Gantikow. In Gantikow wird es demnächst wohl ernst mit der neuen Straßenbeleuchtung. Die Kyritzer Stadtverordneten beschlossen am Mittwoch endgültig den Bau einer neuen Anlage mit LED-Technik. Die alten Lampen gelten als unzureichend, technisch überholt und marode.

Erste Anläufe dazu gab es bereit vor anderthalb Jahren. Allerdings waren die anfänglichen Pläne für 78 Leuchten im Ort auf massiven Widerstand gestoßen – nicht zuletzt, weil die Anlieger einen Großteil der Kosten übernehmen müssen. Nach umfangreichen Abstimmungen mit Planer, Einwohnern und Ortsbeirat wurde die Lampenzahl letztlich auf 55 reduziert.

Einwände von den Anger-Anwohnern

Allgemeine Zufriedenheit herrscht damit in Gantikow noch nicht. Bei der Einwohnerfragestunde machten sich Anwohner des Angers für eine weitere Ausdünnung der Beleuchtungsanlage in ihrem Bereich stark. In dem kaum bebauten Bereich seien Lampenabstände von nur 50 Metern einfach zu viel. Der ländliche Charakter gehe verloren und auch dem Umweltschutz sei es nicht zuträglich. „Wir bitten Sie zu überprüfen, ob das wirklich notwendig ist“, erklärte eine Sprecherin der Nachbarschaft, die zugleich bemängelte, dass ein bereits vor einem Jahr eingereichter Einspruch zum Thema bislang unbeantwortet geblieben sei.

Die Kyritzer Bauamtsleiterin Katharina Iredi verwies auf die ausführliche Diskussion bei Ortsbeiratssitzungen und Einwohnerversammlungen sowie auf die Sicherheit öffentlicher Straßen. „Hier geht es um Straßenräume, die möglichst durchgehend ausgeleuchtet werden sollen.“

Stadtverwaltung soll noch einmal prüfen

Auch Bürgermeisterin Nora Görke empfahl den Stadtverordneten Zustimmung zu den derzeitigen Plänen: „Wir hätten gerne grundsätzlich grünes Licht, um weiter planen zu können.“ Zugleich schlug sie vor, die Stadtverwaltung mit der Prüfung des Gantikower Anliegens zu beauftragen. Das Ergebnis wird dann noch einmal den Bauausschuss beschäftigen.

Mit dieser Ergänzung wurde das Ausbauprogramm für die neue Gantikower Beleuchtungsanlage am Mittwoch dann auch verabschiedet. Die Realisierung ist für das kommende Jahr vorgesehen.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg