Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Straßenzustand in der Kritik
Lokales Ostprignitz-Ruppin Straßenzustand in der Kritik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 14.03.2017
Schlaglöcher reichen bis zur Gemarkungsgrenze Rosenwinkel. Dahinter ist die Straße saniert. Quelle: Christamaria Ruch
Rosenwinkel

Mitglieder des Ortsbeirates Rosenwinkel sehen sich mit Blick auf den Haushalt wie die gesamte Gemeinde Heiligengrabe mit einer Streichliste konfrontiert. Ursprünglich waren 12 700 Euro für den Einbau einer neuen Küche im Dorfgemeinschaftshaus geplant – nun wurden die Mittel auf 6000 Euro gekürzt. „Ich bin überrascht, dass wir trotzdem noch so viel erhalten“, freute sich Ortsvorsteher Olaf Stallknecht Montagabend im Dorfgemeinschaftshaus. Somit können die Grundlagen für die Küche gelegt werden. Hinzu kommen 1300 Euro für Ausbesserungsarbeiten am Gebäude und 500 Euro für Putzarbeiten und neuen Anstrich an beiden Bushaltestellen.

Beim Veranstaltungsplan für dieses Jahr stehen wichtige Termine fest: Der Frühjahrsputz soll am Sonnabend, 8. April, ab 9 Uhr über die Bühne gehen. Neben dem Park steht auch das Dorfgemeinschaftshaus auf dem Reinigungsprogramm. Das Osterfeuer wird am Karsamstag, 15. April, um 19 Uhr entzündet. Bei der Tour de Prignitz setzt sich Rosenwinkel am Freitag, 19. Mai, als Pausenort in Szene. Das Dorffest am Sonnabend. 8. Juli, wird zugleich an das 555-jährige Ortsjubiläum erinnern. Für die Programmpunkte stellen Ortsbeirat und Festkomitee die Weichen. Schon jetzt kann der nagelneue Basketballkorb im Park genutzt werden; bei diesem Projekt engagierten sich mehrere Einwohner des Dorfes.

Die Straße gleicht einer Mülldeponie

Richard Spiller nutzte die Einwohnerfragestunde, um zum wiederholten Male auf Anliegen hinzuweisen. „Die Straße von Blumenthal nach Rosenwinkel ist zweigeteilt – ab der Gemarkungsgrenze Rosenwinkel gleicht sie einer Mülldeponie, davor ist sie saniert“, sagte er. Außerdem bemängelte er den zugewachsenen Graben sowie Gehölzrückstände, die nach dem Schnitt einfach liegen bleiben. „Die Löcher auf der Straße und der Wildwuchs sind eine Zumutung und dulden keinen Aufschub mehr“, so Spiller. „Das ist verständlicherweise ein Dorn im Auge, trotzdem gehen die Meinungen darüber auseinander. Es allen Recht zu machen, ist schwierig“, so Stallknecht. „Die Verwaltung kann nicht nur angegriffen werden, wir erhalten sonst auch Unterstützung von dort.“

Den Zustand des Dorfplatzes in Rosenwinkel sieht Richard Spiller kritisch. „Als der Platz vor 23 Jahren entstand, galt er als der schönste im Bereich Heiligengrabe“, erinnerte er sich. Jetzt sei vor allem der Rasen „eine Ruine.“ Ortsvorsteher Olaf Stallknecht merkte an: „Jedes Jahr haben wir den Dorfplatz mit Austausch vom Mutterboden auf die Prioritätenliste in der Gemeinde setzen lassen, jetzt haben wir das leider versäumt.“

Von Christamaria Ruch

Das Landgericht Neuruppin verhandelt einen ersten Fall in der Diesel-Affäre des VW-Konzerns. Die Käuferin eines Škoda fordert von ihrem Autohaus in Neuruppin, dass es den Wagen mit der „Schummelsoftware“ zurücknimmt. Auch das Gericht riet dem Autohaus, genau das zu tun. Ein Urteil gibt es in diesem Fall noch nicht.

16.03.2017

Seit Montag und noch bis Ende März gibt es in der gesamten Region rund um Kyritz geplante und damit zeitlich begrenzte Stromabschaltungen. Grund sind die Bestrebungen des Netzbetreibers Edis, seine Leitungen und Transformatoren auf neue Betriebsbedingungen umzustellen. Für öffentliche Einrichtungen und Unternehmen zieht das einigen Aufwand nach sich.

13.03.2017

Neuruppin will die Gebühren fürs Jahnbad anheben. Teilweise sollen die Eintrittspreise für das bewachte Strandbad in dieser Saison um 25 Prozent steigen. Trotzdem hat die Stadt etwa fünfmal so hohe Ausgaben wie Einnahmen.

13.03.2017