Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Strom wird deutlich teurer

Neuruppin Strom wird deutlich teurer

Kunden der Stadtwerke Neuruppin müssen 2017 höheren Kosten für Elektroenergie rechnen. In Neuruppin selbst erhöhen die Stadtwerke ihren Preis um etwa zwei Prozent, in den Ortsteilen steigt er dagegen um fast zehn Prozent. Einfluss darauf haben die Stadtwerke nur zum Teil.

Voriger Artikel
Neuer Prozess zu tödlichem Unfall
Nächster Artikel
Die Lachse wandern wieder

Der Ausbau der erneuerbaren Energien sorgt für steigende Umlagen und Netzentgelte.

Quelle: dpa

Neuruppin. Angekündigt hatten es die Neuruppiner Stadtwerke schon vor einer Woche, jetzt ist es Gewissheit: Der Neuruppiner Energieversorger wird im kommenden Jahr einen höheren Strompreis von den Kunden verlangen. In der Fontanestadt selbst steigt der sogenannte Arbeitspreis ab 1. Januar für die meisten Kunden um 0,585 Cent je Kilowattstunde; betroffen sind etwa 5400 Haushalte. „Im Tarif Neuruppin fix entspricht das etwa 2,15 Prozent“, sagt Stadtwerke-Vertriebschef Guido Gerlach.

Deutlich teurer wird es für die Kunden in den meisten Ortsteilen. Sie müssen fast zehn Prozent mehr bezahlen – 2,68 Cent je Kilowattstunde.

Die Netzentgelte steigen zum Teil drastisch

Die Gründe für die Verteuerung sind überall dieselben, auch wenn sie sich sehr unterschiedlich auswirken. Vor allem sind die sogenannten Netzentgelte gestiegen. Das ist jenes Geld, das die Betreiber der großen Stromnetze dafür verlangen, dass die Stadtwerke Neuruppin ihre Energie dort hindurch zum Kunden leiten (die MAZ berichtete).

In der Stadt Neuruppin gehört das Netz den Stadtwerken selbst; ihre Kosten sind im vergangenen Jahr nur minimal angestiegen. In den Ortsteilen ist das Stromnetz jedoch Eigentum der Edis und sie verlangt künftig deutlich mehr für die Netznutzung. Das Entgelt dort steigt von 7,82 Cent je Kilowattstunde auf 9,88 Cent.

Der reine Strom macht nur noch einen Bruchteil des Preises aus

Deutlich erhöht hat sich auch die Umlage für erneuerbare Energien, die fester Bestandteil des Strompreises ist. Sie steigt um rund 0,53 Cent je Kilowattstunde. Umlagen, Steuern und Netzentgelte machen inzwischen rund drei Viertel des Strompreises aus; auf diesen Teil haben die Stadtwerke und andere Stromanbieter keinen Einfluss.

Ihnen bleibt nur das letzte Viertel, um den Preis zu beeinflussen. Die Neuruppiner Stadtwerke haben ihren Strom billiger eingekauft und sparen dadurch, dass sie viel selbst erzeugen. Einen Teil der höheren Umlagen konnten sie damit ausgleichen. Gerlach: „Aber wir konnten nicht die gesamte Erhöhung abfedern.“

Von Reyk Grunow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg