Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Suche nach Katzenquäler – Belohnung steigt

Kyritz Suche nach Katzenquäler – Belohnung steigt

Die Suche nach dem Katzenquäler von Kyritz geht weiter. Eine heiße Spur gibt es noch nicht. Unterdessen steigt die Belohnung für Hinweise. Tierschützer haben die Summe erneut erhöht. Sollte ein Täter gefasst werden, droht ihm eine empfindliche Strafe.

Voriger Artikel
Erste Kraniche im Oberen Rhinluch gesichtet
Nächster Artikel
Rheinsberger Touristinfo stark nachgefragt

Tatort Spielplatz.

Quelle: Matthias Anke

Kyritz. Im Fall der grausamen Katzenquälerei auf einem Kyritzer Kinderspielplatz Ende Januar hat die Tierschutzorganisation „Tasso“ die Belohnung für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und Verurteilung des Täters führen, auf 2200 Euro erhöht. Ermöglicht haben dies allerdings nicht allein Tasso, sondern mehrere Tierfreunde, die von dem Fall erfuhren. Sie hoffen, mit der Aufstockung die Aussicht auf Aufklärung der brutalen Tat zu vergrößern.

An der Holzspielfigur sind Blutspuren der Tat zu sehen

An der Holzspielfigur sind Blutspuren der Tat zu sehen.

Quelle: Matthias Anke

Bei der Polizei liegen noch keine Hinweise vor

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung und Anteilnahme“, sagt Mike Ruckelshaus, Leiter Tierschutz Inland von der europaweit agierenden Tierschutzorganisation. „Denn diese unglaubliche Tat, bei der ein fühlendes, wehrloses Mitlebewesen auf äußerst brutale Weise getötet wurde, muss aufgeklärt werden.“ Bis Dienstag gab es laut Polizeisprecherin Dörte Röhrs noch keine Hinweise.

Katze wurde bis zur Unmerklichkeit massakriert

Am 23. Januar war die Polizei von einem Bürger zu dem Spielplatz am Rande des sonst so idyllischen Rosenparks gerufen worden. Ein oder mehrere Täter hatten dort augenscheinlich eine Katze bis zur Unkenntlichkeit massakriert, indem sie das Tier auf mehrere Spielgeräte schlugen und teilweise enthäuteten. Der Fall sorgte via Internet bundesweit für Entsetzen.

Laut Ruckelshaus stelle diese Tat kein Bagatelldelikt dar, sondern gelte nach dem Tierschutzgesetz als Straftat, die mit Gefängnis bis zu drei Jahren geahndet werden kann. Tasso lobte daher eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise auf den Täter aus. Kyritzer Tierfreunde erhöhten den Betrag anschließend um 1000 Euro. Ein Wittstocker legte 100 Euro über den Tasso-Tierschutzverein nach. Wer zuletzt weiteres Geld zusagte, machte Tasso unterdessen nicht bekannt.

Tätersuche: Hinweise nimmt die Ostprignitz-Ruppiner Polizeiinspektion in Neuruppin unter der Rufnummer 03391/35 40 entgegen.

Von Matthias Anke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg