Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Suche nach Katzenquäler – Belohnung steigt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Suche nach Katzenquäler – Belohnung steigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 02.02.2016
Tatort Spielplatz. Quelle: Matthias Anke
Anzeige
Kyritz

Im Fall der grausamen Katzenquälerei auf einem Kyritzer Kinderspielplatz Ende Januar hat die Tierschutzorganisation „Tasso“ die Belohnung für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und Verurteilung des Täters führen, auf 2200 Euro erhöht. Ermöglicht haben dies allerdings nicht allein Tasso, sondern mehrere Tierfreunde, die von dem Fall erfuhren. Sie hoffen, mit der Aufstockung die Aussicht auf Aufklärung der brutalen Tat zu vergrößern.

An der Holzspielfigur sind Blutspuren der Tat zu sehen. Quelle: Matthias Anke

Bei der Polizei liegen noch keine Hinweise vor

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung und Anteilnahme“, sagt Mike Ruckelshaus, Leiter Tierschutz Inland von der europaweit agierenden Tierschutzorganisation. „Denn diese unglaubliche Tat, bei der ein fühlendes, wehrloses Mitlebewesen auf äußerst brutale Weise getötet wurde, muss aufgeklärt werden.“ Bis Dienstag gab es laut Polizeisprecherin Dörte Röhrs noch keine Hinweise.

Katze wurde bis zur Unmerklichkeit massakriert

Am 23. Januar war die Polizei von einem Bürger zu dem Spielplatz am Rande des sonst so idyllischen Rosenparks gerufen worden. Ein oder mehrere Täter hatten dort augenscheinlich eine Katze bis zur Unkenntlichkeit massakriert, indem sie das Tier auf mehrere Spielgeräte schlugen und teilweise enthäuteten. Der Fall sorgte via Internet bundesweit für Entsetzen.

Laut Ruckelshaus stelle diese Tat kein Bagatelldelikt dar, sondern gelte nach dem Tierschutzgesetz als Straftat, die mit Gefängnis bis zu drei Jahren geahndet werden kann. Tasso lobte daher eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise auf den Täter aus. Kyritzer Tierfreunde erhöhten den Betrag anschließend um 1000 Euro. Ein Wittstocker legte 100 Euro über den Tasso-Tierschutzverein nach. Wer zuletzt weiteres Geld zusagte, machte Tasso unterdessen nicht bekannt.

Tätersuche: Hinweise nimmt die Ostprignitz-Ruppiner Polizeiinspektion in Neuruppin unter der Rufnummer 03391/35 40 entgegen.

Von Matthias Anke

Immer wieder heißt es, dass Zugvögel früher in ihre Brutgebiete zurückkehren, weil es dort auch schon in den Wintermonaten warm genug ist. Kranichexperte Ekkehard Hinke erklärt, dass es normal ist, dass der Zugtrieb die Vögel Anfang Februar heimwärts zieht. Trotzdem überwintern immer mehr Kraniche in ihren Brutgebieten. Dabei lauern aber auch große Gefahren.

05.02.2016

Ohne Überraschungen präsentierte Stefan Dirkes, Geschäftsführer des Arbeitsagenturbezirks Neuruppin, die Arbeitslosenzahlen für den Monat Januar. Saisonbedingt gab es mehr Erwerbslose. Vor allem Baufirmen und Handelsunternehmen mussten Mitarbeiter entlassen. Die Zahl der arbeitslosen Ausländer hält sich derzeit noch in Grenzen.

05.02.2016

Dass das Rheinsberger Mineralwasser gut ist, hat sich längst in den Gastronomenkreisen herumgesprochen. Nun hat die Preussenquelle noch einen draufgesetzt: Sie hat sich um das Bio-Siegel bemüht – und es auch erhalten. Dafür musste das Unternehmen insgesamt 45 Kriterien der Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser erfüllen.

05.02.2016
Anzeige