Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Tatort-Dreharbeiten bei Neuruppin
Lokales Ostprignitz-Ruppin Tatort-Dreharbeiten bei Neuruppin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.06.2015
Maria Furtwängler. Quelle: dpa
Anzeige
Neuruppin

Maria Furtwängler kommt am Sonnabend als Hauptkommissarin Charlotte Lindholm in die Nähe von Neuruppin. Die Schauspielerin, die bei der Krimi-Fernsehreihe „Tatort“ als Fahnderin für das Landeskriminalamt Hannover ermittelt, will mit ihrem Team an der Straße von Nietwerder nach Radensleben eine Episode für einen neuen Fall drehen. Deshalb werden am Sonntag sowohl die Kapstraße von Nietwerder nach Radensleben als auch der Weg nach Wulkow von 9 bis 15 Uhr gesperrt. „Das ist für einen sicheren Ablauf der Dreharbeiten notwendig“, sagte gestern Oliver Dresselhaus, der Motivaufnahmeleiter.

Der Fall, den Hauptkommissarin Lindholm zu lösen hat, ist wie gewohnt knifflig und führt sie diesmal in die Welt des Militärs und sogar nach Sardinien. Grund: Die Frau eines Luftwaffenpiloten wird ermordet. Da sich ihre Ermittlungen zunächst auf den Luftwaffenstützpunkt Wunstorf bei Hannover konzentrieren, ist Lindholm auf das Wohlwollen des Kommandanten angewiesen, gespielt von Richard van Weyden. Nach und nach stellt sich heraus, dass die Ermordete ein ausschweifendes Liebesleben geführt hat und sich dabei weder bei Kameraden ihres Mannes noch bei Ehemännern von Soldatinnen zurückhielt ...

Wann dieser neue „Tatort“ aus Hannover gezeigt wird, der den Arbeitstitel „Spielverderber“ trägt, ist noch nicht klar. Schließlich stehen die Dreharbeiten noch am Anfang. Für Maria Furtwängler gehört die Rolle als Tatort-Kommissarin schon seit Jahren zum Beruf. Dabei hat die Münchnerin zunächst an der Universität Montpellier in Frankreich Medizin studiert und dann an der Uni in München ihren Abschluss als Doktor gemacht. Doch stand Furtwängler auch schon als Sechsjährige vor der Kamera: Ihre Mutter ist die Schauspielerin Kathrin Ackermann. Sie unterrichtete sie schon in jungen Jahren, ihr Onkel Florian Furtwängler führte bei dem Streifen „Zum Abschied Chrysanthemen“Regie. Gleichwohl arbeitete sie nach ihrer Promotion zunächst als Ärztin, ehe sie wieder zur Schauspielerei zurückkehrte. Seit 2002 ist Furtwängler, die mit dem Verleger Hubert Burda verheiratet ist und zwei Kinder hat, als Kommissarin Lindholm im Einsatz.

Von Andreas Vogel

Bildungsminister Günter Baaske überlegt, in Neuruppin wieder ein Studienseminar für angehende Lehrer einzurichten. Jedoch sind dazu noch einige Überlegungen notwendig. Diese überraschende Aussage wurde am Donnerstag in der Fontanestadt bei einem Treffen zwischen Bettina Labahn, der stellvertretenden Leiterin der Evangelischen Schule Neuruppin und dem Bildungsminister getroffen.

10.06.2015
Ostprignitz-Ruppin Liveticker zur Neonazi-Demo und zu Gegendemos am Sonnabend - Kein Durchkommen für Neonazis in Neuruppin

Hunderte Neonazis wollten am Samstag durch Neuruppin marschieren. Doch die Stadt will lieber "schöner leben ohne Neonazis" und stellte sich den Neonazis immer wieder konsequent in den Weg. Es gab kein Durchkommen. Die Polizei löste daraufhin den Aufmarsch auf, aber der braune Spuk ist noch nicht vorbei. Hier der Tag im Liveticker.

07.06.2015
Prignitz Sparkassen-Cup in Wittenberge - Mitmachen beim Volleyball-Sommer

Volleyball-Teams aufgepasst: In zwei Wochen, am 20. und 21. Juni, ist das Wittenberger Thälmannstadion wieder fest in der Hand der Volleyballer, denn dann steigt der 24. Volleyball-Sommer. Zum 14. Mal geht es um den Sparkassen-Cup. Die Vorbereitungen für dieses Freiluftturnier laufen auf Hochtouren, und Anmeldungen sind noch gern gesehen.

08.06.2015
Anzeige