Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Team Hüffermann holt den MAZ-Pokal
Lokales Ostprignitz-Ruppin Team Hüffermann holt den MAZ-Pokal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 18.07.2017
So sehen Sieger aus: Team Hüffermann mit dem Wanderpokal. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Kyritz

Was für ein Freizeitspaß! Am Freitagabend hatten ihn elf Mannschaften beim Turnier um den 19. P okal für Firmen, Einrichtungen, Vereine und Gruppen aller Art aus der Region, und zwar vom letzten und auch vorletzten Platz an. Jenen vorletzten holte sich dieses Mal die MAZ, nachdem sie 2016 sogar ganz am Ende gelandet war. Als Gastgeber darf man das ja. Es gab schließlich schon ruhmreichere Zeiten.

Um Freizeitspaß also ging es bis hin zu Platz 1, auf den sich Team Hüffermann aus Neustadt vorkämpfte. Es verwies die SG Elektronik aus Kyritz auf Platz 2 und das Team Handwerk auf Platz 3. Der Fretzdorfer Fruchtwarenhandel Ciaciuch als Titelverteidiger durfte seine Trophäe von 2016 damit weiterreichen.

Jede Mannschaft hatte ihre Fans dabei. Quelle: Alexander Beckmann

Weil seitens der MAZ und dem Verein Rot-Weiß als Organisatoren dieses Mal penibeler als sonst darauf geachtet wurde, dass pro Team maximal zwei Fußballer aus dem Kreispunktspielbetrieb auf dem Platz standen und Kreisoberligaspieler gänzlich ausgeschlossen wurden, gab es alles in allem überaus faire und auch chancengleiche Spiele zu erleben. Geleitet wurden sie nach einer Auszeit erneut wieder vom Kyritzer Fußball-Urgestein Werner Wolf. An seiner Seite hatten sich Maximilian Schneidewind, Robin Hink und Jakob Richter kurzerhand dazu bereiterklärt, als Schiedsrichter zu fungieren.

Die Ü-60-Kickers aus Neustadt (in rot) liefen vielen Jüngeren davon und schafften am Ende Platz 4. Quelle: Alexander Beckmann

Bis auf eine Ausnahme im Team der Ü-60-Kickers Neustadt blieben alle Teilnehmer am Ende unverletzt. Die Ü-60-Mannschaft sei zudem besonders erwähnt, weil ihre Spieler es schafften, etlichen jüngeren Freizeitfußballern davonzulaufen und schlussendlich auf Platz 4 zu landen. In die Karten spielte allen auch ein überaus ideales Fußballwetter. Es war weder zu heiß noch zu frisch noch regnete es. Wolken warfen hin und wieder ihre Schatten über die Spieler auf den zwei Kleinfeldern.

Zwei Wochen zuvor hatte es noch ganz anders ausgesehen. Und was in der Geschichte des MAZ-Fußball-Wanderpokals so noch nicht vorkam: Das eigentlich für den 30. Juni angesetzte Turnier musste wegen sintflutartiger Regenfälle abgesagt und auf eben diesen Freitag verschoben werden.

Turnierleiter Werner Wolf. Quelle: Alexander Beckmann

„Und nächstes Jahr geht’s weiter“, stand nach dem Abpfiff für den Vereinspräsident von Rot-weiß, Thomas Teschke, fest, aber auch für die MAZ-Vertreter. Dann wird das Pokalturnier zum 20. Mal in dieser Form angepfiffen. In dieser Form, weil es zuvor schon ähnliche Turniere gab, als alles mit einem Ausscheid allein unter Behörden begonnen hatte. Für das Jubiläumsturnier werden sich nun gewiss einige ganz besondere, zusätzliche Programmpunkte ausgedacht. Und klar ist heute ebenso schon, wen es dann herauszufordern gilt: den Titelverteidiger Hüffermann.

Freizeitspaß war angesagt. Gekämpft wurde trotzdem. Quelle: Alexander Beckmann

Von Matthias Anke

Ein Stück von Bertolt Brecht stand bisher noch nie auf dem Spielplan des Theatersommers Netzeband. Vor ein paar Tagen nun haben die Proben für „Der gute Mensch von Sezuan“ begonnen: Ein Stück, dass brandaktuell ist. Die Kluft zwischen Gutmensch und Ultrakapitalist passt in unsere Zeit. Premiere ist am 29. Juli.

18.07.2017

Wird die völlig marode Straße des Friedens in Neuruppin vielleicht doch bald saniert? Der Landesstraßenbetrieb soll das gegenüber der Stadt in Aussicht gestellt haben – für die Jahre 2020 und ’21. Die Stadtverwaltung bleibt skeptisch. Und tatsächlich könnte hinter der Ankündigung etwas ganz anderes stecken.

17.07.2017

Für die meisten Mieter der NWG wird die Miete im kommenden Jahr gleich bleiben. Das städtische Wohnungsunternehmen will auf deine Mieterhöhung 2018 verzichten, sagt Geschäftsführer Robert Liefke. Das gilt aber nicht für den gesamte Bestand, den das Unternehmen verwaltet.

17.07.2017
Anzeige