Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Teilnehmerrekord beim Hubertuslauf
Lokales Ostprignitz-Ruppin Teilnehmerrekord beim Hubertuslauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 03.11.2016
Massenstart: Um 11 Uhr begaben sich hunderte Läufer auf die 15- und 8-Kilometer-Distanz, am Ende folgten die Walker. Quelle: Buddeke
Anzeige
Neuruppin

Gut gelaufen – so kann man es im wahrsten Sinne des Wortes beschreiben. Nicht nur, dass das Wetter prächtig war – viel Sonne, nicht zu heiß, nicht zu kalt – auch die Teilnehmer sind so gut – oder besser gesagt so zahlreich wie noch nie – gelaufen. Immerhin 590 Starter – 512 Wettkämpfer und 78 Familienläufer – nahmen beim 41. Hubertuslauf – ausgerichtet vom Kreissportbund (KSB) Ostprignitz-Ruppin – die verschiedenen Distanzen unter die Füße. „Das ist neuer Rekord – der bisherige lag bei 539 im Jahr 2010“, freut sich KSB-Vizepräsident Manfred Wothe.

Zur Galerie
Strahlende Sonne, strahlende Gesichter. Beim 41. Hubertuslauf gab es mit 590 Startern einen neuen Teilnehmerrekord. Jung und Alt liefen am Sonntag die 3-, 8,– 15- und 27-Kilometer-Distanz. Beim nunmehr siebenten Firmenlauf siegte am Ende ein Team der Neuruppiner Polizei.

Viertel nach 10 Uhr starteten am Sonntag als erste die Läufer über den langen 27-Kilometer-Kanten sowie der Firmencup über drei Kilometer. 108 Starter aus Firmen der Region gaben hier ihr Bestes, um sich als sportliches Unternehmen zu präsentieren. Jeweils die besten drei einer Firma gehen als Team in eine Dreier-Gesamtwertung ein, wenn mehr Mitarbeiter starten, werden diese automatisch als Team zwei, drei und so weiter gewertet. Strahlender Sieger der insgesamt 32 Teams bei diesem – nunmehr zum siebenten Mal ausgetragenen Firmenpokal „Fit for Work“ wurde die Neuruppiner Polizei – kaum verwunderlich, wenn man bedenkt, dass der schnellste Polizist Brandenburgs, Thomas Röper, zum Sieger-Trio gehörte. Der nutzte, wie einige andere Cracks auch, die 3-Kilometer-Strecke als warming up für die längeren Distanzen, um später mit geschmeidigen Muskeln die acht Kilometer zu laufen. Die Thomas Röper später auch gleich noch gewann. „Toll, dass wir hier in Neuruppin so ne schnelle Polizei haben“, sagt ein Zuschauer bei der Siegerehrung der Firmen, zweite und dritte wurden beim Firmencup Teams der Ruppiner Kliniken sowie der Firma ESE.

Um elf Uhr gab es einen Massenstart: es dauerte ein paar Minuten, bis sich auch die hintersten Starter über die 8 und 15 Kilometer in Bewegung gesetzt hatten, denen sich die Walker und etwas später die Teilnehmer des Familienlaufes anschlossen. Letzterer läuft ohne Wertung – mit 78 Mamas, Papas, Omas und Kindern sogar im Kita-Alter war auch hier die Beteiligung gut. Dann ging es Schlag auf Schlag, die Helfer am Rande kamen kaum hinterher, den Läufern, die nach und nach bunt gemischt ins Ziel liefen, die obligatorischen Hubertuslauf-Tasse in die Hand zu drücken. Der erste Läufer über den langen Kanten, Marc Marquardt aus Heinrichsdorf, läuft ins Ziel, fast gleichzeitig mit den Schnellsten der 15-Kilometer-Distanz. „Mein Bruder hat mich einfach für die 15 Kilometer angemeldet“, erzählt André Röper, noch etwas außer Atem. Er ist aus Ostfriesland angereist – der gebürtige Neuruppiner lässt es sich indes nicht nehmen, immer mal beim Hubertuslauf die Familienehre hochzuhalten. „Ich bin so ne lange Strecke ewig nicht gerannt. Dass es heute so gut läuft, hätte ich nicht gedacht“, strahlt er über den zweiten Platz.

Von Regine Buddeke

Mehr als 200 Gäste kamen zum Kartoffelfest ins wiederbelebte Wuthenower Dorfgemeinschaftshaus. Zahlreiche Schaulustige sahen sich einen Traktor- und Oldtimer-Korso aus rund 30 Fahrzeugen an. Der Wuthenower Kultur- und Sportverein sammelte Spenden für die Sanierung des alten Dorfgemeinschaftshauses.

03.11.2016

Ein betrunkener Autofahrer hat in der Nacht zu Montag bei einer Verkehrskontrolle eine Polizistin geschlagen. Die Beamtin erlitt eine Prellung im Gesicht. Das Auto, das auf der Bundesstraße 5 zwischen Wusterhausen und Heinrichsfelde fuhr, war den Beamten aufgefallen, da ein Reifen platt war.

31.10.2016

„Massenunfall von Erkrankten“: Mit zehn Einsatzwagen rücken in der Nacht zu Sonnabend Sanitäter und Ärzte zum Jugenddorf Gnewikow (Ostprignitz-Ruppin) aus. Eine Reisegruppe aus Berlin musste sich den Abend über ständig übergeben. Betroffen war auch ein acht Monate altes Baby.

31.10.2016
Anzeige