Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Temnitz gibt Geld für Wind-Volksbegehren
Lokales Ostprignitz-Ruppin Temnitz gibt Geld für Wind-Volksbegehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 19.02.2016
Ingela-Toa Henning (2.v.r.) im Streitgespräch über Windrad-Wildwuchs mit Katrin Lange, Staatssekretärin im Landesplanungsministerium. Quelle: Celina Aniol
Fehrbellin

Insgesamt 5000 Euro – also in etwa einen Euro pro Einwohner – spendiert das Amt Temnitz, um das Volksbegehren für größere Mindestabstände zwischen Windkraftanlagen und Wohnhäusern sowie gegen Windräder im Wald zu unterstützen. Zwar müsse sich die Gemeinde Fehrbellin nicht an genau diese Zahl klammern, wenn sie über eine Hilfe für die Initiative entscheidet, betonte Ingela-Toa Henning von der Interessengemeinschaft „Gegenwind Manker“, die am Donnerstagabend die Gemeindevertreter von Fehrbellin um Hilfe beim Volksbegehren bat. „Es sollte aber schon eine richtig substanzielle Summe sein.“

Denn die Initiatoren haben nur noch fünf Monate Zeit, um das Volksbegehren erfolgreich enden zu lassen. Sprich: um mehr als 80 000 Unterschriften zu sammeln. „Das Ganze funktioniert aber nur, wenn uns vernünftige Werbemittel für Plakate und Flyer zur Verfügung stehen“, so Ingela-Toa Henning. Ausgegeben werde davon aber nur so viel, wie viel wirklich benötigt wird. Und: Das Amt Temnitz und Fehrbellin sind nicht die einzigen, die bei dem Begehren Hilfe leisten sollen. Auch in anderen Kommunen laufen Anfragen nach finanzieller Hilfe.

Eine sofortige Zusage gab es in Fehrbellin trotz dieser Argumente nicht, da der Gemeindehaushalt noch nicht beschlossen ist und deswegen keine Auszahlungen möglich sind. Immerhin wollen sich die Gemeindevertreter auf Vorschlag ihres Vorsitzenden Hans-Peter Erdmann mit der Anfrage im Hauptausschuss am 25. Februar beschäftigen – und das Thema dann auch in die anschließende Etatberatung mitnehmen. Falls sie befürwortet wird, wird das Geld Anfang April ausgezahlt.

Von Celina Aniol

Wenn Penny aus dem Gebäude an der Berliner Allee in Fehrbellin auszieht und der Markt für den Neumieter Edeka vergrößert wird, dann entsteht dort auch eine neue Schallschutzwand. Gefordert haben diese die Nachbarn – aber auch ein neues Gutachten zu der Geräuschkulisse hat ergeben, dass die unmittelbaren Einwohner geschützt werden müssen.

22.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 19. Februar - Transporterfahrer per Haftbefehl gesucht

Die Polizei hat am Donnerstagnachmittag in der Neuruppiner Karl-Marx-Straße einen 33-jährigen Kleintransporter-Fahrer kontrolliert, der per Haftbefehl gesucht wird. Weil er die geforderten 230 Euro bezahlen konnte, wurde er nicht in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Polizei stellte zudem mehrere Polenböller sicher, die sich im Fahrzeuginneren befanden.

19.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Buchlesung in der Kontorbibliothek - Wittstocker diskutieren über Depressionen

Es ist ein wenig angesprochenes Problem. Und doch bestand bei der Lesung von Autor Thomas Kühne am Donnerstagabend in der Wittstocker Bibliothek Gesprächsbedarf über sein Buchthema „Depressionen“. Neben seinen Erfahrungen mit der Krankheit berichtete Kühne dem Publikum auch über Heilungsmöglichkeiten. Demnächst will der Stassfurter ein weiteres Buch schreiben.

19.02.2016