Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Tempo-30-Zonen sollen Sicherheit bringen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Tempo-30-Zonen sollen Sicherheit bringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 19.11.2017
Die Zeitbegrenzung für die Tempo-30-Zone in der Pritzwalker Straße in Kyritz sollte eigentlich wegfallen, doch daraus wird wohl nichts. Quelle: André Reichel
Anzeige
Kyritz/Holzhausen

Mit Freude nimmt die Leiterin der Kyritzer Lindenschule, Gabriele Jennrich, die Nachricht zur Kenntnis, dass demnächst Autos nur noch mit Tempo 30 am Schulgelände vorbeifahren dürfen. Bislang ist dort Tempo 50 erlaubt, doch längst nicht jeder hält sich an diese Regelung und fährt sogar noch viel schneller, weiß Gabriele Jennrich aus eigener Erfahrung.

Noch aber müssen die Schüler gut aufpassen, wenn sie morgens die Straße überqueren, um in die Schule zu gelangen und noch einmal in entgegengesetzter Richtung am Nachmittag, wenn es nach Hause geht. „Es gibt zwar eine Ampel, aber ein 100-prozentiges Gefühl der Sicherheit hatte ich dabei trotzdem nie“, sagte die Schulleiterin.

Noch dürfen Autos mit 50 an der Lindenschule vorbeifahren. Quelle: André Reichel

Einst hatte die Lindenschule ihren Haltebereich für die Schulbusse auf dem Schulhof, doch als vor einigen Jahren dieser Bereich umgestaltet wurde, verlegte man die Bushaltestellen an die Straße. „Von Seiten der zuständigen Behörden hieß es damals, dass keine Geschwindigkeitsbegrenzung eingerichtet würde und die Fußgängerampel für die Sicherheit vollkommen ausreichte“, erinnert sich Gabriele Jennrich.

Eine im Frühjahr geänderte Straßenverkehrsordnung bildet nun aber die Grundlage dafür, dass vor besonders gefährdeten Einrichtungen wie Schulen, Kitas und Pflegeeinrichtungen neue Tempo-30- Zonen eingerichtet werden dürfen. In diesem Zuge soll noch in diesem Monat auch an der Lindenschule eine entsprechende Geschwindigkeitsbegrenzung ausgeschildert werden und dort für mehr Sicherheit der Schüler sorgen.

An anderer Stelle in der Knatterstadt, in der Pritzwalker Straße, gibt es hingegen schon lange eine Tempo-30-Zone, allerdings mit einer zeitlichen Einschränkung. Sie gilt nur von Montag bis Freitag von 7 bis 16 Uhr und ist in der Hauptsache auf die Bedürfnisse der dort ansässigen Carl-Diercke-Oberschule zugeschnitten, erklärte die Kyritzer Bauamtsleiterin Katharina Iredi auf MAZ-Nachfrage. „Wir haben dem Landkreis den Vorschlag unterbreitet, in der Pritzwalker Straße die Zeitbegrenzung aufzuheben, doch das wurde abgelehnt“, berichtet die Bauamtsleiterin.

Seniorenheimleiter für dauerhafte Tempo-30-Regelung

Mit dieser Entscheidung des Landkreises dürfte man besonders im schräg gegenüber der Schule gelegenen Seniorenzentrum Azurit nicht zufrieden sein. „Ich hätte es sehr begrüßt, wenn bei uns künftig rund um die Uhr Tempo 30 gelten würde“, sagte Mario Bohnsack. Der Pritzwalker ist seit drei Jahren Leiter der Einrichtung und kennt die Situation vor der Tür allzu gut. „Auch nach 16 Uhr, wenn wieder 50 gefahren werden darf, herrscht bei uns viel Betrieb“, erklärt Mario Bohnsack. Von den rund 100 Bewohnern, die derzeit in der Azurit-Einrichtung wohnen, gehen dort nicht wenige allein oder in Begleitung spazieren. „Man darf aber nicht vergessen, dass manche von ihnen schlecht zu Fuß sind und entsprechend länger brauchen, um die Straße zu überqueren, ganz zu schweigen von der unter Umständen eingeschränkten Wahrnehmung“, erklärt der Einrichtungsleiter.

Zudem müssen zu den 100 Bewohnern noch die Angehörigen hinzugezählt werden, die sie regelmäßig besuchen und auch die Dienstleister sorgen zusätzlich den ganzen Tag für ein reges Kommen und Gehen, so Mario Bohnsack. „Das alles sind doch gute Argumente für eine zeitlich uneingeschränkte Tempo 30-Zone“, sagt Mario Bohnsack.

In Holzhausen gibt es an der Kita schon eine Tempo 30-Zone mit dem Hinweis auf Bodenunebenheiten. Hier soll es eine Änderung geben. Quelle: André Reichel

Im Kyritzer Ortsteil Holzhausen soll es in diesem Zuge eine Veränderung geben, wenn auch der Bereich vor der dortigen Kindertagesstätte schon länger als Tempo-30-Zone ausgewiesen ist. Derzeit bezieht sich diese auf Bodenwellen, wie am dreieckigen Verkehrsschild unschwer zu erkennen ist. „Stattdessen soll dort auf die Kita verwiesen werden sie soll nur montags bis freitags von 7 bis 16 Uhr gelten“, berichtet die Kyritzer Bauamtsleiterin Katharina Iredi.

Tempo 30 vor der Dreetzer Kita kommt noch

Auch im Amt Neustadt gibt es noch nicht vor allen relevanten Einrichtungen Tempo-30-Zonen. Die Kita in Dreetz ist solch ein Beispiel. „Dies ist dem Umstand geschuldet, dass die Kita vor einigen Jahren erst dorthin gezogen ist. Das wurde von uns an den Landkreis gemeldet und wird demnächst verändert“, erklärte Dietmar Weiß, der im Amt Neustadt für öffentliche Sicherheit und Ordnung zuständig ist.

Ob bald auch an der Kita Köritz langsamer gefahren werden muss, konnte Dietmar Weiß noch nicht sicher sagen. „Auch hier steht die Entscheidung noch aus, so Weiß.

Die Gemeinde Wusterhausen hat mit alldem keine Sorgen mehr . „Vor allen Einrichtungen auf unserem Gebiet haben wir seit Jahren Tempo-30-Zonen eingerichtet“, berichtete die Ordnungsamtsleiterin Martina Vogel.

Von André Reichel

Das Grab des ehemals schönsten Kyritzers Kurt Lenz gleicht einer Wildnis. Alles ist zugewachsen. Der Tänzer, der seinerzeit Zuschauer in ganz Europa verzauberte, starb 1990. Der Heimatverein sucht nun Paten, die die Grabpflege übernehmen wollen.

19.11.2017

Die Präventionswoche an den Wittstocker Schulen, die Streitschlichterausbildung im Jugendclub C60 und der Skatercontest wurden und werden in diesem Jahr aus dem Sozialraumbudget der Stadt Wittstock gefördert. Ein Großteil der Mittel kommt vom Landkreis. Wie Kulturamtsleiterin Dorothea Stüben vermutet, könnte die Zuwendung 2018 aber etwas geringer ausfallen.

19.11.2017

Bis zum Herbst 2018 will der Förderverein zur Erhaltung des Gaswerkes Neustadt im Gasometer der historischen Industrieanlage eine neue Dauerausstellung zur Energieerzeugung präsentieren. Der erste Schritt dahin ist fast vollbracht: Die neue Beleuchtungsanlage hat die ersten Tests hinter sich.

19.11.2017
Anzeige