Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Tempo 30 an mehr Kitas und Schulen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Tempo 30 an mehr Kitas und Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 11.12.2017
Vor der Kita in Berlinchen stehen die neuen Schilder schon. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Neuruppin

Vor 18 weiteren Kitas, Schulen und Altenheimen müssen Autofahrer künftig langsamer fahren. Das Straßenverkehrsamt hat im gesamten Landkreis Ostprignitz-Ruppn neue Tempo-30-Bereiche angeordnet.

Das gilt für den Zufahrtsbereich zu den Ruppiner Kliniken Neuruppin, für die B 167 vor der Wilhelm-Gentz-Schule, vor der Puschkin- und der Pestalozzischule, für die Straße vor den Kitas in Radensleben, Dabergotz, Königshorst, Rägelin, Werder, Zechlinerhütte, Berlinchen, Heiligengrabe und Holzhausen, für die Straße an der Heinrich-Rau-Schule in Rheinsberg, für die Lindenschule in Kyritz und in Wittstock für das KMG-Seniorenheim, die Förderschule und das Gymnasium.

An fünf Stellen wurden in den vergangenen Tagen bereits neue Tempo-30-Schuilder aufgestellt, teilte Kreissprecherin Britta Avantario am Freitag mit. Vor allen anderen Einrichtungen soll das so schnell wie möglich nachgeholt werden. Die Kreisverwaltung in Neuruppin geht davon aus, dass die Geschwindigkeitseinschränkungen spätestens bis Ende des Jahres an allen Orten gelten wird.

Der Bund hat die Straßenverkehrsordnung geändert

Der Bund hatte Ende 2016 die Straßenverkehrs­ordnung geändert und so den Weg für generelle Tempolimits vor Kinder- und Senioreneinrichtungen und vor Kliniken freigemacht. An Hauptverkehrsstraßen waren die vorher im Interesse der Autofahrer oft ausgeschlossen.

Nach der Änderung hatte die Kreisverwaltung zusammen mit der Polizei, den jeweiligen Gemeinden und dem Landesbetrieb für Straßenwesen überprüft, an welchen Orten Tempo 30 jetzt sinnvoll wäre. In manchen Bereichen hatten Eltern oder Stadtverordnete auch vorher schon ein Höchsttempo von 30 Kilometern pro Stunde gefordert, konnten es aufgrund der bisherigen Gesetzeslage aber nicht durchsetzen. Die Puschkinschule an der Neuruppiner Puschkinstraße ist solch ein Fall. An Bundesstraßen war ein Tempolimit schwer umzusetzen.

Von Reyk Grunow

Lindow soll wachsen. Das haben die Stadtverordneten nun mit einem Grundsatzbeschluss festgelegt. In wenigen Jahren könnten viele neue Häuser in der Nähe des Gudelacksees entstehen. Die Stadt sieht in dem Projekt eine große Chance, den Bevölkerungsschwund zu stoppen, aber es gibt auch kritische Stimmen.

11.12.2017

Anwohner des Neuruppiner Sportcenters fürchten um ihre Gesundheit, wenn die Stadtverordneten dem geplanten Bauvorhaben dort zustimmen. Die Stadt unterschätze die Gefahr durch Gift im Grundwasser dort, fürchtet die Bürgerinitiative, die seit Monaten gegen das Bauvorhaben kämpft.

11.12.2017

Die Macher der bisherigen Fontane-Festspiele in Neuruppin sollen das Literaturfest auch 2018 und 2019 organisieren. 2018 ist eine Miniversion geplant, im Fontane-Jubiläumsjahr 2019 dafür dann ein besonders großes Festival. Jetzt erteilt die Stadt den Auftrag dafür an Uta Bartsch, Otto Wynen, Frank Matthus und Peter Böthig. Geld gibt es auch.

11.12.2017
Anzeige