Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Thema Flucht aktuell wie eh und je

Wusterhausen Thema Flucht aktuell wie eh und je

Zum „Tag der Heimat“ trafen sich am Mittwoch Mitglieder des BdV-Kreisverbandes Kyritz in Wusterhausen. Neben dem Wiedersehen und dem Austausch spielte auch die Vorbereitung einer Ausstellung im Kyritzer Kulturhaus ein Rolle.

Voriger Artikel
Sportstättennutzung wird diskutiert
Nächster Artikel
Millionen-Investition auf dem Stadtberg

Joachim Ribbe bei der Tagung, im Hintergrund Alfons Zeh.

Quelle: Gina Wiesner

Wusterhausen. Am Mittwochnachmittag feierte der Kreisverband Kyritz des Bundes der Vertriebenen (BdV) in Wusterhausen seinen „Tag der Heimat“. Der BdV versteht sich als Verein für alle, die zum Ende des Zweiten Weltkrieges aus den damaligen Ostgebieten vertrieben worden waren.

Der „Tag der Heimat“ wurde in „Ribbes Partyhaus“ begangen. „Die Leute kommen zum Großteil aus den umliegenden Dörfern. Also aus Sieversdorf, Segeletz oder Wusterhausen. Aber auch aus ­Oranienburg sind Besucher hier“, sagt Sebastian Groß, Vorsitzender des Kreisverbandes. 59 vorwiegend ältere Menschen fanden sich bei Kaffee und Kuchen im ­Veranstaltungssaal ein und erinnerten sich an die alten Zeiten. Es gab wie gewohnt ein buntes Programm.

Ein Kyritzer trug ein Gedicht zum Thema Vertreibung vor

Hausherr Joachim Ribbe eröffnete das Treffen und begrüßte die Mitglieder. Alfons Zeh aus Kyritz gab ein Gedicht zu dem Thema Vertreibung zum Besten und die Zuhörer lauschten gespannt seinen Worten. Darauf folgte ein Vortrag, der die politische Lage und die Fluchtthematik zum Inhalt hatte. Im Anschluss an das Treffen stand gleich noch eine Weihnachtsfeier auf dem Programm. Der Chor des Verein „Pro Seniorenpflege“ sorgte für festliche Stimmung. Mit einem gemeinsamen Essen klang der Abend aus.

Neben der Geselligkeit stand bei dem Treffen auch eine Ausstellung im Mittelpunkt, die ab Mitte Januar im Kyritzer Kulturhaus zu sehen sein soll. „Dort werden 20 Tafeln mit leidvollen Geschichten um das Jahr 1945 und zur heutigen Zeit ausgestellt“, erklärt Alfons Zeh. Je zehn der Tafeln geben die Lebensgeschichten und Erfahrungen einstiger und gegenwärtiger Flüchtlinge und Vertreibungsopfer wieder. Die Ausstellung soll den Namen „Flucht und Vertreibung gestern und heute“ tragen.

Eine Ausstellung wird in Kyritz gezeigt

Alfons Zeh erzählt dabei seine eigene Geschichte von der Flucht 1945 aus dem heute polnischen Lagowitz nach Kyritz. Aber auch junge Leute wie der 18-jährige Simaf Mohammed aus Syrien erzählen aus ihrem Leben.

Die Ausstellung des BdV-Kreisverbandes will darauf aufmerksam machen, dass Flucht und Vertreibung auch heute noch für viele Menschen bittere Realität sind.

Am 16. Januar um 16 Uhr wird die Ausstellung im Kyritzer Kulturhaus eröffnet.

Von Gina Wiesner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg