Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Tiere werden einfach an der Straße entsorgt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Tiere werden einfach an der Straße entsorgt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 29.09.2015
Der rund fünf Wochen alte Welpe wurde in Wittstock an einer Kreuzung ausgesetzt. Quelle: Privat
Anzeige
Papenbruch-Ausbau

Ausgesetzte Tiere sind für Sven Galle vom Tierheim in Papenbruch-Ausbau eigentlich nichts Außergewöhnliches. Damit bekommt er es regelmäßig zu tun. Aber herrenlose Meerschweinchen an der Autobahn – das war selbst für ihn neu. Gleich zwei dieser kleinen Kerle fanden sich auf dem Parkplatz in Höhe Rossow/Fretzdorf an der A 24. Sie saßen in einer Box.

Die Meerschweinchen saßen an der A 24 bei Rossow/Fretzdorf sogar noch in der Box. Quelle: Privat

Ebenfalls eher ungewöhnlich ist auch ein weiterer Zugang: Gerade mal rund fünf Wochen alt ist der kleine schwarze Mischlingshund, der am 27. September an der Kreuzung Biesen/Rote-Mühle-Weg in Wittstock aufgefunden wurde. Alle genannten Tiere – die Meerschweinchen wie auch der Welpe – stehen nun zur Vermittlung.

In den vergangenen ein bis zwei Wochen seien ohnehin verhältnismäßig viele Fundtiere – vor allem Hunde – aufgegriffen worden. Dazu gehört auch ein Schäferhund-Mischlingsrüde aus Gumtow, der etwa fünf bis sechs Jahre alt und nicht gechippt ist. Auch landete ein Yorkshire-Terrier vor ein paar Tagen zunächst im Tierheim, der zwischen Babitz und Schweinrich unterwegs war. Sein Herrchen holte ihn aber kurz darauf wieder ab. Ihm war der Vierbeiner beim Pilzesuchen entwischt. Doch nicht alle Fälle finden ein glückliches Ende. Ein paar in Liebenthal ausgesetzte Kätzchen konnten nicht gerettet werden.

Von Björn Wagener

In Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin) steht seit geraumer Zeit ein Plattenbau leer. Geht es nach dem Landkreis, könnten dort Flüchtlinge unterkommen. Doch in der Stadt setzt man lieber auf Abriss, eine Sanierung wäre teuer und aufwendig. Auch so wird Rheinsberg Flüchtlinge aufnehmen – mehr als andere Gemeinden.

29.09.2015
Ostprignitz-Ruppin Neuruppin verschiebt Sanierung seit Jahren - Gildenhall: Eltern wollen den Schulhort retten

In Gildenhall machen sich immer mehr Eltern Sorgen um die Zukunft des Schulhortes. Seit Jahren verschiebt die Stadt Neuruppin die Sanierung des maroden Gebäudes immer wieder. Inzwischen ist das Haus sogar teilweise gesperrt. Ohne Hort wäre auch die Grundschule bedroht. Jetzt formieren sich Eltern zum Widerstand.

01.10.2015

Die Stadt Wusterhausen übernimmt zwei Häuser, die ohne die öffentliche Hand wohl keine Zukunft mehr hätten. Dabei könnten beide Objekte unterschiedlicher kaum sein. Denn bei dem einen handelt es sich um ein uraltes Fachwerkhaus, dem der Verfall längst anzusehen ist. Das andere ist ein neues Zweifamilienhaus, das seit Jahren nur unvollendet als Rohbau dasteht.

01.10.2015
Anzeige