Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Tierisches Theatertreiben in Zempow
Lokales Ostprignitz-Ruppin Tierisches Theatertreiben in Zempow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 05.06.2016
Insgesamt elf Darsteller werden am 3. Dezember unter Regie von Marina Gensch (r.) Ihr schauspielerisches Talent im Dorfgemeinschafts unter Beweis stellen können. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Zempow

Die Geschichte von der hochmütigen Katze Fürstin Koschka, die nach einem Hausbrand jedoch alles verliert und nun selbst auf die Barmherzigkeit anderer Tiere angewiesen ist, hat Marina Gensch aus Zempow schon als Kind fasziniert. Umso mehr freue es sie, berichtet die Frau, das Kinderstück des russischen Autors Samuil Marschak nun selbst auf die Bühne bringen zu können – und zwar gemeinsam mit den Zempowern zur Familienweihnachtsfeier im Dorfgemeinschaftshaus am 3. Dezember.

„Bislang hatten wir immer Künstler von außerhalb“, sagt Gensch. „Da haben wir gedacht, Theater? Das können wir Zempower doch eigentlich auch selbst.“ Und weil nach Weihnachten vor Weihnachten ist, hatten sich Interessierte bereits kurz nach dem Entschluss im Januar dieses Jahres zu einer kleinen Schauspielertruppe zusammengefunden. Regelmäßig proben sie seitdem, ob alle gemeinsam im Dorfgemeinschaftshaus oder einzelne Szenen bei Marina Gensch im Garten.

Evelyn Haut miaut den Katzenjammer der Fürstin Koschka. Quelle: Christian Bark

Ganz in ein pelzenes Kostüm gehüllt, spielt Evelyn Haut die Katzenfürstin Koschka. Sie freue sich, dass die Zempower, die sowieso schon viel miteinander unternehmen würden, auf diese Weise noch enger zusammenrücken. Auch stehen bei dem Stück Eltern und Kinder gemeinsam auf der Bühne. Wie zum Beispiel Vera Reitner als Henne und Söhnchen Tillman als Katzenkind.

Bei dem Schauspiel sind nicht nur die elf Laiendarsteller in der Verantwortung, auch Technik, Bühnenbild und Kostüme müssen organisiert werden. So hat sich zum Beispiel Niels Detloff dazu bereit erklärt, die Proben und letztlich auch die geplanten Aufführungen musikalisch auf dem Keyboard zu unterstützen. Bei der Umsetzung des Bühnenbildes habe der Zempower Jugendclub fleißig mitgeholfen, wie Uta Lauterbach informiert. Sie selbst spielt im Stück die „Tante Schwein“, die der Fürstin Koschka ein Obdach verwehrt.

Niels Detloff (r.) begleitet das Stück musikalisch auf dem Keyboard. Quelle: Christian Bark

Und die Zügel der Regie liegen in den Händen von Marina Gensch. „Ich und mein Mann haben auch schon in Neustrelitz Theater gespielt“, sagt die 64-Jährige. Ihre schauspielerische Erfahrung wolle sie nun in die Regie des Weihnachtsstücks fließen lassen. Doch das ist gar nicht so leicht.„Wir müssen mehr Ordnung ins Stück bringen“, erklärt sie den Zempowern bei der Probe. Dabei dürfe nicht jeder vor sich hinwuseln. Doch mit Blick auf die Weihnachtszeit freut sich Marina Gensch bereits. „Wir wollen das Stück auch außerhalb Zempows aufführen“, kündigt sie an. Zum Beispiel in Berlinchen.

Von Christian Bark

Schüler eines Berliner Oberstufenzentrums sorgten im Rahmen ihrer Projektwoche für ebene Pflasterwege auf dem Gelände der Hoffnungstaler-Wohnstätte Dreibrück. Natürlich stand bei dem Ganzen nicht nur die Arbeit im Vordergrund: Am Abend wurde gemeinsam mit den Bewohnern der Wohnstätte gegrillt, Fußball gespielt und gequatscht.

03.06.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 2. Juni - Vom Freund des Enkels bestohlen

Ein besonders dreister Diebstahl ist jetzt aus Neuruppin gemeldet worden. Eine 74-jährige Frau hatte einen Freund ihres Enkels in die Wohnung gelassen. Als sie einer Bekannten die Tür öffnete, schnappte sich der junge Mann die Handtasche der Rentnerin, wünschte beiden Damen einen schönen Tag und machte sich aus dem Staub.

02.06.2016

In drei Jahren feiern die Länder Brandenburg und Berlin den 200. Geburtstag von Theodor Fontane. Kein anderer hat das Bild von der Mark so geprägt wie er – bis heute. Das Festjahr 2019 soll Gäste aus der ganzen Welt anlocken. SPD und Linke sehen die Fontanestadt Neuruppin im Mittelpunkt.

05.06.2016
Anzeige