Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Tierschutzfest lockte nach Wusterhausen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Tierschutzfest lockte nach Wusterhausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.05.2016
Auch die jungen Wusterhausenerinnen Nathalie Harnack (l.) und Angelina Wittka kamen zum Fest und striegelten kurzerhand einen Esel.
Anzeige
Wusterhausen

Ob der heute heiser ist? Bernd Ecksteins Hahn, einer der Bielefelder Art, krähte am frühen Sonnabend ganze 80 Mal und siegte damit beim diesjährigen Hähnewettkrähen des Wusterhausener Kleintierzüchtervereins „D 315“. Ihm folgte das Tier von Christian Tessmer, das 70 Mal krähte, sowie der Hahn von Birgit Kuhne. Er krähte 43 Mal.

„Wir hatten das sonst immer am 1. Mai gemacht, nun aber ist das Tierschutzfest erneut ein willkommener Anlass, und wir beteiligen uns auch diesmal mit einer kleinen Tierschau“, erklärte Birgit Kuhne, die Vereinsvorsitzende. Rund um die Dosse-Halle in Wusterhausen stieg im weiteren Verlauf dieses Sonnabends die nunmehr zweite Veranstaltung dieser Art. Sie sollte einmal mehr darauf aufmerksam machen, wie viel Hilfe Tierschutz braucht. Schilder am Kuchenbasar informierten darüber. „Der Basar ist für uns jetzt zur größten Spenden-Einnahmequelle geworden“, sagte die Wusterhausnerin Ilona Paschen. Sie engagiert sich für den Knadenhof „Tapsi“ in dem Gumtower Dorf Kolrep, der das Fest erneut veranstaltete.

Das Geld wird benötigt um beispielsweise freilaufende Katzen zu kastrieren, um Fundtiere unterzubringen und um diese tierärztlich zu versorgen. Dieses Anliegen unterstützten erneut Eltern von Kindern der Wusterhausener Kita „Regenbogen“, die sich mit Flohmarktständen an dem Fest beteiligten. Der Schützenverein der Dossestadt war mit einem Stand vertreten,. Ebenso waren Reitponys aus Ganzer dabei wie auch die Esel von Familie Mantik aus Schönermark.

Das Fest ist damit augenscheinlich größer geworden. Es soll im kommenden Jahr ein drittes Mal stattfinden, wie Ilona Paschen ankündigt.

Von Matthias Anke

Ostprignitz-Ruppin Fohlenfrühling lockt viele Besucher - Zügellose Streicheleinheiten in Neustadt

Schon anhand der Kfz-Kennzeichen auf dem riesigen Wiesenparkplatz war klar: Die hunderten Besucher des diesjährigen Fohlenfrühlings im Neustädter Hauptgestüt scheuten keine langen Anreisewege. Aus allen Himmelsrichtungen kamen sie, um den Nachwuchs zu bestaunen. Kinder durften die Tiere anfassen. Vor allem aber lockte ein drumherum gestricktes, buntes Programm.

08.05.2016

Alle Jahre wieder: Beim Hegefischen zum 37. Volksangeltag in Lindow kommen die Fische zu ihrer Made, die Angler zum Fisch und die Tiere in Kunsterspring zum Gesamtfang von diesmal 80 Kilo. Spaß hatten die 170 Angler – ob Mann, Frau oder Kind – allemal. Und am Ende gabs für die erfolgreichsten Petrijünger Pokale, Medaillen und Preise. Und ein Volksfest obendrauf.

11.05.2016

Es ist das vierte Klarinettenfestival, das Sabina Matthus-Bébié in Netzeband ausgerichtet hat. In diesem Jahr zum Thema „Heimat-Heimatlos-Heimweh“ - die Klarinettistin ist in der Schweiz aufgewachsen. Sie hat sich viele Schweizer Musiker eingeladen, dazu ihre Musikschüler und den Künstler Anton Henning für die stimmungsvolle Umrahmung der Musik.

11.05.2016
Anzeige