Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Titelverteidiger startet Mission Energiesparen

Wittstock Titelverteidiger startet Mission Energiesparen

Ab sofort machen sich die Schüler der Klasse 8b des Städtischen Gymnasiums Wittstock auf die Suche nach Stromfressern, um Einsparmöglichkeiten beim Energieverbrauch aufzudecken. Denn sie beteiligen sich an der Mission Energiesparen, die die Energie Mark Brandenburg (EMB) bereits zum 7. Mal veranstaltet.

Voriger Artikel
Wirtschaft hilft dem JFZ
Nächster Artikel
Dorf fühlt sich vom Busverkehr abgeschnitten

Konzentriert bereiten sich die Achtklässler nun auf die Titelverteidigung vor. Uwe Madel gab erste Anregungen.

Quelle: Björn Wagener

Wittstock. Der Startschuss für die neue Runde in der Mission Energiesparen ist kaum gefallen, da sprießen auch schon die Ideen: PC ausschalten, statt Standby-Betrieb, Wäsche an die Luft statt in den Trockner, Energiesparlampen statt schlichte Glühlampen oder Elektroautos statt Benzinkutschen. „Eigentlich könnte man auch ganz aufs Fernsehen verzichten“, meinte am Dienstag eine Schülerin der Klasse 8b des Städtischen Gymnasiums Wittstock. Das entlockte RBB-Fernsehmoderator Uwe Madel allerdings ein Schmunzeln sowie ein einschränkendes „Na ja“.

Madel schlüpfte am Mittag eine Schulstunde lang in die Rolle des Lehrers und eröffnete die Aktion Energiesparen der Erdgas Mark Brandenburg (EMB) ganz offiziell. Der 51-Jährige ist auch Umweltaktivist und engagiert sich schon seit Jahren für diese Aktion. 45 Minuten lang standen nicht nur Treibhausgase, Klimawandel, Erderwärmung und Umweltschutz im Mittelpunkt, sondern auch die damit einhergehende menschliche Ignoranz. Die Verdrängung des Problems der Umweltverschmutzung verglich Madel mit dem Verhalten von Rauchern. „Erst wenn sie sehr krank sind, sagen sie sich, hätte ich mal früher damit aufgehört.“

Der Sieger erhält 3000 Euro

Die Mission Energiesparen der Erdgas Mark Brandenburg will bereits zum 7. Mal Schüler landesweit dazu animieren, Einsparmöglichkeiten beim täglichen Energieverbrauch zu finden. Dabei gehen die Jugendlichen systematisch vor und untersuchen nacheinander bestimmte Bereiche des Lebens. Nach dem Zuhause-Check, dem Kommunen-Check und der Finalrunde wird im April 2017 der Sieger gekürt und erhält 3000 Euro. Insgesamt winken Preise im Wert von 7000 Euro, die an die sechs Finalisten gehen. Im vergangenen Schuljahr hatten sich für die Endrunde die Energiedetektive aus Beelitz, Wilhelmshorst, Gransee, Stahnsdorf, Rathenow und Wittstock qualifiziert – letztere siegten.

Wittstocker Gymnasiasten zählen ohnehin zu den erfolgreichsten Energiesparfüchsen. Denn sie nahmen bisher insgesamt fünfmal an dem Wettbewerb teil und gewannen ihn viermal. „Der interne Titel der Aktion lautet deshalb inzwischen schon ’Wer schlägt Wittstock’“, sagte Madel am Dienstag. Die Messlatte für die Titelverteidiger liegt also hoch.

Mehr als 3500 Schüler aus 138 Klassen und 35 Schulen waren bisher in der Mission unterwegs.

Service: Informationen zum Energiesparwettstreit der Schulen gibt es unter www.emb-mission-energiesparen.de und auf der Internetseite führt ein Link auch zu Facebook.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg